Wieso Ihre Investoren einen Businessplan brauchen

0
7
zollkentnisse.jpg
@ VIZAFOTO, depositphotos.com

Viele Unternehmer oder Geschäftsinhaber reagieren überrascht, wenn ihre Anleger sie um einen Businessplan bitten. Die Anleger schauen sich diesen Plan an, und können davon ausgehen, dass auch der Unternehmer oder Geschäftsinhaber sein Projekt auf eine kritische Art und Weise betrachtet hat.

Denn neue Geschäftsinhaber müssen die Tatsache kennen, dass die Hälfte der Existenzgründungen innerhalb von zwei Jahren scheitert, während 90 % innerhalb von zehn Jahren scheitern. Was ist der Hauptgrund für diesen Misserfolg? Geschäftsgurus erklären, dass dies wegen mangelnder Planung geschieht. Ein auf Finanzen und Kreditvergabe abgestimmter Businessplan muss als ein kritischer Gefährte angesehen werden. Es gibt keinen Grund, ihn zwischen Dokumenten zu verstauen.

Aus dem Plan können die Anleger ableiten, wie das Unternehmen wachsen soll und die Unternehmer ihre Ziele erreichen wollen. Der Businessplan ist normalerweise sehr präzise, und vermittelt den Anlegern die Ideen und Gedanken des Geschäftsinhabers.

Schwächen und Stärken betrachten

Theoretisch sollte ein wirksamer Businessplan die Stärken und Schwächen identifizieren. Wenn ein Geschäftsinhaber diese Punkte erfolgreich schildern kann, wird sich sein vorgeschlagener Plan den Leser und damit den Anleger positiv beeinflussen können. Außerdem sollte dieses Dokument ein gutes Gleichgewicht zwischen negativen und positiven finanziellen Aspekten des Geschäfts darstellen.

Tatsache ist, dass Sie Ihr Geschäftsmodell meistens auch nicht bis ins letzte Detail kennen; Sie können ihr Vertrauen durch einen wirksamen Businessplan gewinnen, um Ihr Unternehmensziel auszuwerten. Er dient als Finanzierungsvorschlag, um die Finanzierungszusage von Anlegern zu bekommen. Aber auch ist er in erster Linie für Sie gedacht, um Ihnen die verschiedenen Facetten Ihres Start-Ups aufzuzeigen.

Wie lassen sich also Anleger überzeugen?

Zuallererst hoffen sie, dass ihnen die genauen Fakten zur Verfügung gestellt werden. Denken Sie dran, dass die Anleger für jemanden arbeiten und dass sie Ihren Plan einem Investitionsausschuss vorstellen müssen. Wenn Sie den Anleger nicht getroffen haben, bedeutet es, dass Sie auch den Investitionsausschuss oder Versicherungsträger nicht treffen werden.

Denn viele Geschäftsinhaber denken, dass Anleger nur ihre Geschäftspläne überprüfen. Das ist aber nicht wahr, weil Anleger unter Umständen auch 10 bis 20 andere Pläne gleichzeitig zu prüfen haben. Menschen haben auch Urteilsverzerrungen – sie werden bestimmt bei Ihren Hochrechnungen einen Maßstab an ihren vergangenen Erfahrungen setzen. Wenn Ihr vorgeschlagener Businessplan sie an erfolgreiche Unternehmen denken lässt, werden sie sich sicher auf ihn stürzen.

Finanzteil ist für die Anleger am wichtigsten

Deshalb, sollte man nicht in ein neues Geschäft hüpfen, bevor man einen Businessplan erstellt hat, und zwar beruhend darauf, dass er von den Anlegern kritisch geprüft werden wird. Sie sollten also bereit sein, richtig kontern zu können. Die Anleger werden eine Art neuer Begeisterung für Ihr Geschäft entwickeln. Das größte Geheimnis von Geschäftsplänen ist, dass die Anleger diese nicht komplett lesen; sie überfliegen einen großen Teil für gewöhnlich und konzentrieren sich stattdessen umso mehr auf den Finanzteil.

Das sind einige wesentliche Punkte, die Ihnen helfen, durch einen vernünftigen Businessplan das Vertrauen der Anleger zu gewinnen.

Kommentieren Sie den Artikel