Was ist e-Commerce? Erläuterung einer wachsenden Branche

0
21
e-coomerce-7.jpg
@ alexroz, depositphotos.com

E-Commerce bedeutet auf deutsch soviel wie elektronischer Handelsverkehr oder elektronischer Geschäftsverkehr. E-Commerce wird aber im allgemeinen inzwischen mit Online-Shopping, also mit dem Kauf über das Internet gleichgesetzt. Es geht dabei aber um mehr als das reine Kaufen und Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen. Diese Form des Handels ist relativ neu und entwickelt sich stetig weiter.

Wie läuft e-Commerce ab?

Der elektronische Handel über das Internet läuft wie jeder ganz normale Handel ab. Der Verkäufer bietet auf seiner Webseite ein Produkt oder eine Dienstleistung an, die der Kunde kaufen kann. Der Internet-Shop liefert online alle nötigen Informationen, macht eine Preisangabe, bietet Zahlungsmethoden an die meistens auch online zu erledigen sind und verspricht die Ware zum Kunden zu liefern. Die Ware wird dann – üblicherweise nach Empfang der Zahlung – an einen Transportdienstleister übergeben, der sie dem Käufer nach Hause liefert.

Was sind die Besonderheiten beim elektronischen Geschäftsverkehr?

Im Gegensatz zu anderen Handelsformen gibt es bei e-Commerce ein paar Besonderheiten. Die gesamte Kommunikation zwischen Verkäufer und Käufer findet auf elektronischem Wege statt. Nachfragen zu Produkteigenschaften, die nicht auf der Verkaufswebseite zu finden sind kann der Käufer z.B. per eMail stellen. Da sich Käufer und Verkäufer beim Handel nicht persönlich gegenüber stehen scheidet zum Beispiel eine Barzahlung aus. Zahlungen werden beim e-Commerce über meist elektronische Zahlungsdienstleister abgewickelt. Häufig kommen dabei z.B. Kreditkarten zum Einsatz. Da die Ware zum Käufer geliefert werden muss fallen zum Kaufpreis häufig Versandkosten an, die meist vom Käufer zu tragen sind. Auch rechtlich sind einige Aspekte des e-Commerce anders geregelt als im stationären Handel. Zwar gelten z.B. die selben Gewährleistungsregeln wie bei anderen Handelsformen auch, aber die Versandkosten für eventuelle Warenrücksendungen und die Regeln für den Datenschutz sind gesetzlich anders geregelt.

Welche anderen Aspekte deckt e-Commerce ab?

Neben dem reinen Verkauf, bzw. Kauf beinhaltet e-Commerce auch den Austausch von Informationen, Produktinformationen und Werbung. Auch der Kundendienst vor und nach dem Handel ist ein fester Teil vom e-Commerce. Kunden erwarten eine umfassende, kompetente und schnelle Betreuung. Ein Unternehmen, welches im e-Commerce erfolgreich sein will muss all diese Punkte für den Käufer erfüllen.

Was sind die Vorteile vom e-Commerce?

Für Käufer und Verkäufer bietet der elektronische Handel eine Menge Vorteile. Die wichtigsten Vorteile für den Käufer sind die Bequemlichkeit der Bestellung und das die Ware zu ihm nach Hause geliefert wird. Der Kunde profitiert aber auch von aktuellen Informationen und Preisangaben zu angebotenen Produkten und Dienstleistungen und den besonderen Beratungsmöglichkeiten, die online geboten werden können. Für den Verkäufer ist der wichtigste Vorteil sicher das e-Commerce ohne teure Läden, umfangreiche Lagerhaltung und viele andere Kostenfaktoren auskommt und so für ihn viel preiswerter ist. Im e-Commerce können außerdem neue Käufergruppen und Märkte erschlossen werden. Der Online-Shop speichert zusätzlich eine Menge Informationen über die Käufer, wie zum Beispiel geographische Herkunft, wie häufig der Kunde den Online-Shop aufsucht, welche Zahlungsmethode er bevorzugt und welchen Webbrowser er nutzt. Diese Informationen helfen das eigene e-Commerce Angebot zu verbessern und ermöglichen ein digitales Kundenmanagement.

Die Zukunft des e-Commerce

Wie eingangs schon erwähnt entwickelt sich e-Commerce ständig weiter. Das Gesamtvolumen der Umsätze im elektronischen Handel steigt jedes Jahr weiter, gleichzeitig eröffnen technische Neuerungen immer neue Möglichkeiten. Die Verbreitung von Smartphones und Tablets hat in den letzten Jahren stark zugenommen und nun wird auch e-Commerce mit diesen Geräten immer wichtiger. Sogenannte Shopping Apps auf diesen Geräten zum Beispiel ermöglichen ein mobiles und noch bequemeres Online-Einkaufen, da diese Apps z.B. die Kreditkartendaten des Kunden speichern und diese so nicht auf den Geräten mit kleinem Bildschirm und kleiner Tastatur eingegeben werden müssen. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen.

Kommentieren Sie den Artikel