Reiseblogger – ein echter Traumberuf?

0
45
reiseblogger
© mihtiander, depositphotos.com

Wer träumt nicht davon, von Trauminsel zu Trauminsel zu reisen und dafür Geld zu bekommen, den langweiligen Bürojob aufzugeben und als Reiseblogger einzigartige Abenteuer zu erleben und sein Geld damit zu verdienen, anderen davon zu berichten. Wie wird man Reiseblogger und wie kann man davon leben?

Die Vorstellung vom Reisen zu leben erscheint zu schön um wahr zu sein. Tatsächlich aber werden immer mehr Menschen Reiseblogger. Was zunächst eine Möglichkeit war mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, entpuppte sich bei einigen Bloggern als lukrative Einnahmequelle. Der Erfolg stellt sich natürlich nicht sofort und längst nicht bei allen Reisebloggern ein.

Um als Reiseblogger von seinem Beruf leben zu können, ist viel Arbeit nötig. Qualitativ hochwertige und informative Artikel müssen geschrieben werden und man muss immer wieder nach entsprechenden Einnahmequellen suchen. Ein großer Vorteil ist natürlich, dass die Lebenshaltungskosten in den meisten Ländern erheblich günstiger sind als in Deutschland. So können viele Reiseblogger auch mit einem relativ geringen Gehalt von ihrem Beruf leben. Für die meisten Reiseblogger bleibt das Bloggen aber nur eine interessante Möglichkeit die Reisekasse ein wenig aufzubessern und Vergünstigungen während der Reise zu erlangen. Wirklich leben können die meisten davon auf Dauer nicht. Um unter der Vielzahl von Reisebloggern hervorzustechen sollte ihr Blog besonders sein. Generell gilt, dass man mit seinem Blog nicht von heute auf morgen Geld verdient, sondern erst Bekanntheit erlangen und sich eine Leserschaft aufbauen muss.

Es sollte immer vor allem darum gehen, dem Leser informative und spannende Artikel zu bieten, wenn es nur ums Geld machen geht, werden die Leser das schnell merken.

Gut gemachte Reisebloggs werden immer mehr zu Alternativen zu klassischen Reiseführern, da sie teilweise aktuellere Informationen bieten. Durch tolle Fotos machen Sie besonders Lust auf Reisen. Außerdem sind sie häufig genau auf ihre Zielgruppe (meistens Backpacker) zugeschnitten. Für einen erfolgreichen Blog ist es sehr wichtig, regelmäßig zu schreiben und immer neue Artikel zu veröffentlichen, nur so bleiben die Leser interessiert und besuchen Ihren Blog immer wieder. Die Qualität der Artikel ist von besonderer Bedeutung, die Leser müssen wirklich hilfreiche Informationen bekommen, aus erster Hand.

Leserschaft ausweiten

Ein Blog kann noch so professionell gemacht sein, wenn ihm aber die Leserschaft fehlt, wird man damit kein Geld verdienen können. Nur ein Blog mit einer großen Leserschaft kann Profit bringen. Wenn Sie einen Blog erstellt haben, verlinken Sie ihn daher sofort auf Facebook und laden Sie Freunde dazu ein, Ihn zu liken, dass ist eine sehr effektive Methode in möglichst kurzer Zeit viele Leser zu erhalten, wenn Freunde den Link weiter teilen erweitert sich so die Leserschaft schnell. Auch Twitter, andere soziale Netzwerke und natürlich Reiseblogportale sollten genutzt werden. Gastbeiträge oder Kommentare in anderen Blogs sind auch eine gute Möglichkeit auf sich Aufmerksam zu machen. Achten Sie darauf, dass Sie schon einige Artikel verfasst haben, bevor Sie Ihren Blog in sozialen Medien veröffentlichen. Ein Blog mit nur zwei oder drei Artikeln wirkt nicht professionell.

Wenn Sie über eine beachtliche Leserschaft verfügen, können Sie mit Unternehmen ins Geschäft kommen, die von Ihrem Blog profitieren wollen.

Finanzierungsmöglichkeiten

Verfügt man über eine gewisse Leserschaft, kann man zunächst damit beginnen, Hotels oder Restaurants in seinem Blog zu erwähnen und erhält dafür eventuell freie Übernachtungen oder Essen. Dies erleichtert einem das Reisen.

Die meisten Reiseblogger nutzen Affiliate Marketing als Möglichkeit, um mit ihrem Blog Geld zu verdienen. Wenn man in seinem Blog das Produkt eines bestimmten Anbieters bewirbt, bekommt man Provision vom Händler. Durch Affiliate-Links lässt sich für die Unternehmen feststellen von welcher Internetseite der Kunde geschickt wurde. Provision kann dann für den Klick des Verbrauchers auf  die Internetseite des Händlers, für die Übermittlung von Kundenkontakten oder für den Verkauf eines Produktes gezahlt werden. Vor allem Amazon bietet eine große Bandbreite an zu bewerbenden Produkten. Auf Plattformen wie affili.net finden Publisher und Advertiser zusammen.

Eine weitere Einnahmemöglichkeit ist die Integration von klassischen Werbebannern auf seiner Blogseite.

Bei gesponsorten Artikeln, gibt ein Unternehmen den Auftrag über ein bestimmtes Thema, zum Beispiel einen bestimmten Ort, ein Viertel, ein Restaurant usw. einen Artikel zu schreiben und bezahlt dafür. Am Besten sollte man gesponsorte Artikel auch als solche kennzeichnen, um das Vertrauen der Leserschaft nicht zu verlieren.

Die richtigen Entscheidungen treffen

Als Reiseblogger ist man sein eigener Chef und entscheidet selbst wohin man reist. Auch bei der Finanzierung entscheidet man natürlich. Hier muss man wirklich genau abwägen, wie und für was man wirbt. Je mehr Werbebanner man schaltet und je mehr Affiliate Marketing Artikel man schreibt, desto mehr verliert der Blog eventuell an Glaubwürdigkeit. Wenn der Leser immer mehr den Eindruck hat, es gehe nur um Werbung und nicht um echte Information, wird er sich abwenden. Man muss auch aufpassen, dass die beworbenen Produkte einigermaßen zum Charakter des Blogs passen. Wenn ich in meinem Abendteuer-Reiseblog ein All-inclusive-Urlaubspaket bewerbe, wird mir das meine Leserschaft eventuell nicht verzeihen. Zu viele Werbebanner können störend auf den Leser wirken. Wählen Sie deshalb die Produkte und deren Anbieter, für die auf Ihrer Seite geworben wird genau aus.

Kommentieren Sie den Artikel