Online-Marketing Techniken zur Steigerung des Traffics

0
5
analyse-tools-45.jpg
@ nasirkhan, depositphotos.com

Ein sehr wichtiger Schritt, um die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens in Suchmaschinen zu erhöhen, ist die Existenz einer Internetpräsenz. Es passiert aber nicht immer, dass Nutzer Ihre Seite finden können – da kommt das Online-Marketing ins Spiel. Es bietet einige sehr bewährte Marketingtechniken, die helfen können, die Popularität Ihrer Webseite zu erhöhen.

Einige der wichtigsten Techniken sind das Suchmaschinenmarketing (Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung) sowie E-Mail-Marketing und Anzeigenwerbung über ­Affiliate-Netzwerke.

Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing; SEM) promotet Webseiten, indem es ihre Sichtbarkeit bei Suchmaschinen – Ergebnisseiten (­Search Engine Results Pages; SERP) erhöht, mittels Optimierung und Werbung.

Suchmaschinenoptimierung

Search Engine ­Optimization, kurz ­SEO, ist eine Methode, um den Webseiteninhalt mit bestimmten Keywords oder Pharsen zu optimieren, um ein höheres Ranking zu erzielen. Zwar straft Google mittlerweile die meisten Techniken ab, eine Keywordanalyse und anschließende Keyword-Optimierung ist jedoch weiterhin das wichtigste Werkzeug für die Optimierung einer Seite.

Sie sollten es wirklich stark in Erwägung ziehen, eine Webseite ins Netz zu stellen, um Ihre Produkte und Services zu bewerben. Es reicht aber nicht aus, nur eine Website zu haben. Damit Ihre Seite ein gutes Ranking bekommt, sollte sie Keywords zu weiterführenden Themen innerhalb Ihres Geschäfts enthalten. Erfahrung mit Suchmaschinenoptimierung ist ein sehr großer Vorteil dabei. Der Besitz einer attraktiven Website allein ist nicht das Hauptinteresse beim Bewerben Ihrer Produkte und Services; Sie müssen auch den entsprechenden Keywords Achtung schenken, die der Webdesigner in Ihre Webseite einbaut, da dies eine sehr große Rolle in Ihrem Ranking bei den Suchmaschinen spielt.

Die Auswahl der richtigen Keywords ist von grundlegender Bedeutung. Sie sollten auch eine Keywordanalyse durchführen, um zu sehen, was Besucher im Web nutzen. Wieso? Das würde Ihnen bei der Auswahl der Keywords helfen. Sie sollten sich in die Lage Ihrer Kunden versetzen. Tun Sie so, als suchen Sie selbst nach einem bestimmten Produkt oder Service. Sagen wir mal, Sie sind im Seifengeschäft und verkaufen alle möglichen Arten von Seife. Von Badeseife über Handseife, bis hin zu Geschirrspüler und Waschmittel. Man könnte hierfür Keywords wie flüssige Handseife oder Geschirrspüler benutzen, um sie nach der Benutzung zu kategorisieren. Es kann auch hilfreich sein, Ihren Firmennamen in die Keywords mit einzubinden. Sie können auch Auflistungen kurzer Phrasen machen, die produktverwandt sind.

Ein anderer Tipp – Sie können auch die Welt Ihrer Konkurrenten erforschen. Seine Konkurrenz zu kennen, kann Ihnen dabei helfen, noch mehr Keywords für Ihre Website zu finden. Sie sollten diese aber nicht kopieren‚ stattdessen können Sie sich inspirieren lassen. Sie werden sicherlich noch weitere Ideen bekommen. Setzen Sie sich mit Ihren Kollegen zusammen und besprechen Sie Ihre Produkte ausführlicher. Wenn Sie das machen, werden Ihnen sicher noch mehr wichtige Keywords einfallen.

Suchmaschinenwerbung

Eine andere Strategie ist die Suchmaschinenwerbung, bei der bezahlte Anzeigen in Suchmaschinen eingefügt werden. Das bekannteste Werbeprogramm ist Google ­Adwords. Damit kann man kurze Werberphrasen für die Website erstellen und tägliche oder monatliche Budgeteinteilungen festlegen. Ist Ihr Budgetlimit erreicht, wird die Werbung gestoppt, bis Sie es wieder nachladen. Ihre Werbung ist dann entweder innerhalb des Google AdWords Netzwerks sichtbar oder auf der rechten Seite von Google-Suchmaschinenseiten. Sie bezahlen in beiden Fällen nur dann, wenn jemand die Werbung klickt und Ihre Seite besucht. Deswegen hat diese Art der Werbung auch die Bezeichnung „Pay-Per-Click“ (Bezahlung pro Mausklick)

E-Mail-Marketing

Das ist eine Form des Direktmarketings (direkter Zugang des Verkäufers auf den Kunden/Käufer), der mittels Informationsversand über elektronische Post abläuft. Dies macht der Verkäufer, um ein gutes Verhältnis mit bestehenden und zukünftigen Kunden zu schaffen. Nicht nur das, E-Mail-Marketing über Newsletter ist wahrscheinlich eine der besten Möglichkeiten, um Informationen zu verbreiten, wie z.B. Promoangebote Ihres Geschäfts, Events oder andere relevante Ereignisse. Dadurch stellen Sie Geschäftsbeziehungen zu Ihren neuen Partnern her und bekräftigen die bestehenden in ihrer Loyalität.

Als Verkäufer werden Sie sehr von dieser Marketingstrategie profitieren. Mit nur einem Mausklick wird ihre Nachricht viele Menschen und Orte überall auf der Welt erreichen, im Gegensatz zu traditionellen Weisen des Briefverkehrs. Dafür müssten Sie sehr viele Kopien machen, um sie an bestehende oder potenzielle Kunden zu verschicken. Es kann Ihnen eine Menge Zeit und Geld sparen. Sie können sogar den Status Ihrer verschickten Mail verfolgen und sehen, ob sie vom Empfänger gelesen worden ist, oder nicht.

­Affiliate-Marketing

Das ist ein internetbezogener Marketingstil mit vier Hauptdarstellern: der Advertiser(der Produkte oder Services verkauft), das Netzwerk (das zwischen Affiliate und Advertiser vermittelt), der ­Affiliate (oder Publisher) und der Kunde. Die ­Affiliates tragen Verantwortung bei der Erarbeitung und Ausführung erschwinglicher Marketingpläne, um bei den Kunden ein Marken- und Servicebewusstsein herzustellen.

Der Advertiser bezahlt den ­Affiliate basierend auf der Anzahl der Kunden, die der ­Affiliate auf das Geschäft des Advertisers verwiesen hat. Bei den meisten ­Affiliate-Programmen entstehen Kosten für Advertiser, falls Sie ihnen beitreten wollen.

Es gibt vier Hauptformen der ­Affiliate-Programme:

  • Pay Per Sale (Bezahlung pro Verkauf)–Dieses bestimmte Programm hat ein Zahlungssystem, das entweder festgesetzt ist, oder sich nach einem Prozentsatz richtet, der auf dem von Ihren Links ausgehenden Verkauf basiert.
  • Pay Per Lead (Bezahlung pro Hinweis)– Sie verdienen einen bestimmten Betrag, und zwar jedes Mal, wenn Ihr Kunde einen Fragebogen ausfüllt, einen Kostenvoranschlag oder Informationen verlangt
  • Pay Per Click (Bezahlung pro Klick)– Sie verdienen jedes Mal, wenn ein Besucher die Links auf der Website anklickt.

Wenn Sie ein ­Affiliate sind, beteiligen Sie sich an den Programmen des Advertisers und binden seine Werbung auf Ihrer Webseite ein. Es passiert somit folgendes: Wenn jemand eine Werbung anklickt, einen Fragebogen ausfüllt und im Glücksfall ein Produkt kauft, dann bekommen Sie einen Betrag für die Referenz oder die Abwicklung. Ihre Einnahme hängt vom Zahlungsschema des Advertisers ab.

Zuletzt, aber nicht weniger wichtig – es ist leicht, einem ­Affiliate-Programm beizutreten. Sie können eine individuelle Handelsseite besuchen oder ein Affiliate-Netzwerk, so wie z.B. Affili.net und ein kostenloses Online-Formular ausfüllen. Die Zustimmung zum Beitritt dürfte nicht so schnell kommen, wie erhofft. Seien Sie geduldig, denn manche Manager der ­Affiliate-Programme begutachten Ihre Website gründlich, bevor sie Sie in Ihr Programm einsteigen lassen. Ist die Anmeldung zugelassen, müssen Sie sich über die Werbemittel (z.B. Textlinks und Banner) keine Sorgen machen. Viele der Händler werden Sie unterstützen und Sie mit diesen ausstatten.

Kommentieren Sie den Artikel