So wird Ihre Finanzierung günstiger

0
26
bankdarlehen
@ stevanovicigor, depositphotos.com

Für Gründer ist die Finanzierung so gut wie immer ein zentrales Thema, sei es bei der Unternehmensfinanzierung oder weil sich Selbstständige mit klassischen Verbraucherkrediten oft schwerer tun als Festangestellte.

Neben der Frage, wie sie überhaupt eine Finanzierung erhalten, spielt dabei gewöhnlich der Preis die wichtigste Rolle – also die Zinsen. Eine Auswertung von CHECK24 zeigt, unter welchen Voraussetzungen Finanzierungen besonders günstig sind.

Wenn Sie ein Unternehmen starten, stehen Ihnen zur Finanzierung zahlreiche Möglichkeiten zur Wahl, vom klassischen Bankdarlehen bis zu Förderkrediten, wie zum Beispiel dem ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW. Für einige Digitalunternehmen können dazu auch die neuen, digitalen Finanzierungslösungen infrage kommen, etwa das Crowdfunding oder -lending. Aber auch als Privatperson kann die Finanzierung für Sie zur drängenden Frage werden, wenn mal eine höhere Rechnung ins Haus flattert oder Sie zum Beispiel ein neues Auto brauchen. Schließlich ist Ihr Einkommen meist weniger gut vorhersehbar und unsicherer als bei jemandem, der in einer Festanstellung arbeitet. So wird es jedenfalls die Bank sehen, bei der Sie einen Kredit anfragen.

Viele der regulären Verbraucherkredite können Sie aber grundsätzlich auch als Selbstständiger bekommen. Einige Banken bieten wiederum eigene Kredite für Selbstständige an. Die Angebote unterscheiden sich dabei nicht nur bei den Konditionen, sondern auch, was die erforderlichen Unterlagen betrifft: Bei manchen Direktbanken genügt schon der aktuelle Einkommensteuerbescheid, um sich als kreditwürdig auszuweisen. Gerade bei Filialbanken ist die Liste an einzureichenden Unterlagen dagegen oft erheblich umfangreicher.

Auch bei den Zinsen sind die Unterschiede zwischen den Banken groß. Neben dem sorgfältigen Vergleich der verschiedenen Angebote gibt es noch einige weitere Dinge, die Sie tun können, um bessere Zinsen zu erhalten. Eine Auswertung der im letzten Jahr über den Kreditvergleich von CHECK24 aufgenommenen Kredite zeigt, was sich hier am meisten bezahlt macht.

So bekommen Sie niedrigere Zinsen

Wer sich für einen Kredit mit Zweckbindung entscheidet oder das Darlehen zusammen mit einem Partner aufnimmt, senkt damit das Ausfallrisiko für den Geldgeber und dadurch oft auch den Zins. Die Untersuchung zeigt, dass sich die Zinsen bereits bei typischen Krediten über 20.000 Euro mit 84 Monaten Laufzeit auf diese Weise merklich verbessern:

Zweckbindung: Einige Kredite sind grundsätzlich an eine bestimmte Verwendung der Gelder gebunden. Beim Autokredit zum Beispiel sichert sich die Bank über den Wert des Fahrzeugs gegen einen Zahlungsausfall ab und kann dadurch das Darlehen günstiger vergeben. So sparten sich Kreditnehmer, die Autos oder Motorräder finanzierten, rund 0,6 Prozentpunkte und damit etwas mehr als 400 Euro gegenüber einem Kredit mit freier Verwendung (2,99 Prozent gegenüber 3,57 Prozent effektiv pro Jahr). Neben der Fahrzeugfinanzierung werden günstige zweckgebundene Kredite häufig angeboten, um Arbeiten an Immobilien zu finanzieren. Je nach Bank lassen sich über sogenannte Modernisierungs- oder Wohnkredite Maßnahmen finanzieren, die den Wohnwert von Immobilien erhalten oder erhöhen. In manchen Fällen schließt das zum Beispiel auch Einbauküchen ein.

Zweiter Kreditnehmer: Unabhängig vom Verwendungszweck ist es bei Verbraucherkrediten möglich, das Darlehen zusammen mit einem Partner aufzunehmen. Verfügt der über ein ausreichendes und sicheres Einkommen, gewährt die Bank oft ebenfalls einen Nachlass auf den Zins. Bei Krediten über 20.000 Euro kamen Kreditnehmer, die den Kredit zu zweit aufnehmen, im Schnitt um 0,4 Prozentpunkte günstiger weg als solche, die sich das Geld ohne Partner liehen (3,24 Prozent gegenüber 3,64 Prozent effektiv pro Jahr). Daraus ergibt sich eine Ersparnis von rund 300 Euro.

So geben Sie für die Zinsen weniger Geld aus

Sowohl bei Geschäfts- als auch bei Verbraucherkrediten gibt es noch eine Möglichkeit, die Kosten zu senken, auch wenn der Zins gleich bleibt: indem Sie den Kredit möglichst schnell zurückzahlen. Dazu können Sie von Anfang an eine kurze Laufzeit wählen oder regelmäßig Geld in Sondertilgungen investieren. Warum sich das lohnt, zeigt ein Rechenbeispiel:

Kurze Laufzeit: Wer sich für eine kürzere Laufzeit entscheidet, entledigt sich nicht nur schneller der monatlichen Rate, der Kredit wird auf diese Weise auch günstiger. Bei einem Effektivzins von 3,55 Prozent und einem Kreditbetrag von 20.000 Euro macht sich eine Laufzeitverkürzung von 84 auf 72 Monate mit rund 400 Euro gesparten Zinsen bezahlt. Nachteil: Bei einer schnelleren Rückzahlung steigt die monatliche Rate.

Sondertilgung: Sowohl als Privatperson als auch in ihrer Rolle als Unternehmer sind Gründer meist finanziell in einer Lage, die sie nicht ins letzte Detail planen lässt. Bei der Kreditaufnahme gilt es daher ganz besonders auf die nötige Flexibilität zu achten. Dazu gehört zum einen die Möglichkeit, in schwierigen Situationen mal eine Rate auszusetzen, zum anderen, in guten Zeiten das Darlehen schneller zurückzuzahlen als ursprünglich vereinbart – diese Flexibilität ist nicht bei jeder Bank kostenlos, sodass sich ein Vergleich lohnt. Wer Sondertilgungen nutzt, kann auch bei niedrigen Kreditraten Zinsen sparen. Im konkreten Fallbeispiel würde der Kredit über 20.000 Euro und 84 Monate durch eine jährliche kostenlose Sondertilgung über 1.000 Euro rund 600 Euro günstiger. Die tatsächliche Laufzeit verkürzt sich dabei auf 64 Monate.

Darauf sollten Sie immer achten

Es gibt also einiges, das Sie tun können, damit das Geldleihen für Sie günstiger wird. Während die Möglichkeit, einen zweiten Kreditnehmer hinzuzunehmen oder eine Zweckbindung zu wählen, eher etwas für private Kredite ist, haben Sie die Möglichkeiten einer schnelleren Rückzahlung auch zum Beispiel bei den Förderkrediten. Sondertilgungen sind dabei in der Regel aber nicht kostenlos. Wenn Sie sich einen schnellen Überblick über die Kosten verschiedener Laufzeiten verschaffen wollen, hilft es übrigens oft, einen Kreditrechner zu nutzen.

Am wichtigsten ist es natürlich immer, die verschiedenen Finanzierungsoptionen zu prüfen, die Konditionen der einzelnen Angebote genau zu vergleichen. Neben den Zinsen machen dabei gerade auch die kleinen Details im Vertrag manchmal einen großen Unterschied. Klären Sie deshalb alle wichtigen Fragen ab, bevor Sie sich langfristig binden. Dazu gehört etwa: Was passiert, wenn Sie mal eine Rate aussetzen möchten? Wie viel können Sie vorzeitig zurückzahlen, ohne dass dafür Gebühren anfallen? Und: Lässt sich die monatliche Rate gegebenenfalls problemlos anpassen? Steht die Finanzierung erst einmal auf festen Beinen, dann kann Ihnen das Ergebnis in den kommenden Jahren noch viel Freude bereiten, egal ob beruflich oder privat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here