Erfolgreiche Jungunternehmer in Deutschland und was Startups von ihnen lernen können

0
16
ecommerce-shopping-cart
@ Daviles, depositphotos.com

Egal ob Leo Eberlin, Rene Marius Köhler oder Lea-Sophie Cramer: Deutschland ist Heimat zahlreicher Jungunternehmer, die in jungen Jahren bereits den Erfolg erzielen konnten, den sich viele andere Selbstständige vergeblich wünschen.

Glück allein, war jedoch nicht für ihre steile Karriere verantwortlich. Wir präsentieren drei Macher, von denen Startups eine Menge lernen können.

Leo Eberlin – Gründerin von Leo Mathild

Wenn Leo Mathilde Eberlin nicht unterwegs ist, arbeitet sie in ihrem jungen Atelier in Berlin Mitte an der nächsten Schmucklinie. Unter der Marke Leo Mathild vertreibt die 29-Jährige ihren Schmuck inzwischen in mehr als 20 Länder weltweit. Ihr Unternehmen erwirtschaftet einen monatlichen Umsatz im fünfstelligen Bereich. Doch was heute nach Glamour und Prunk klingt, begann relativ unscheinbar. Leo Eberlin brach die Schule ab und arbeitete bei einem namhaften Juwelier auf dem Kudamm. Dort räumte sie Vitrinen ein und entdeckte ihren Herzenswunsch Schmuckdesignerin zu werden. Um die finanziellen Mittel dafür aufzutreiben, modelte Eberlin nebenher und verdiente gutes Geld als Immobilienmaklerin. Als das Budget reichte, kehrte sie der Immobilienbranche den Rücken und gründete das genannte Schmucklabel, das inzwischen 10.000 Artikel jährlich herstellt. Die Produkte kommen gut an und überzeugen sogar Promis wie Lena Gercke. Auch Sandra Gries, der die Einrichtungskette Depot und damit ein millionenschweres Imperium gehört, zählt zur Stammkundschaft bei Leo Mathild. Bessere Werbung kann es kaum geben.

Leo Eberlin hat es zweifelsohne geschafft. Neben ihrer Liebe zum Schmuck und ihrem Perfektionismus hat sie ihren Erfolg unter anderem ihrer Zielstrebigkeit zu verdanken. Obwohl sie neun Jahre auf die Erfüllung ihres Traums warten und dafür sparen musste, hielt sie daran fest. Motivation scheint ihr Geheimrezept zu sein. Eine unverzichtbare Eigenschaft auf dem Weg zum Macher. Der Blick auf die Internetpräsenz zu Leo Mathild verrät außerdem, dass Fokussierung eine der Handschriften der Gründerin ist. Auf unnötigen Schnick Schnack wurde in der E-Boutique verzichtet. Stattdessen steht das Handwerk im Vordergrund, das keine Massenware, sondern sorgfältig erarbeitete Produkte hervorbringt.

diamanten
@ 3dart, depositphotos.com

Rene Marius Köhler – Einer der erfolgreichsten Onlinegründer der Bundesrepublik

Rene Marius Köhler, mehrfach prämierter Unternehmer, der den Grundstein seines Erfolgs im Alter von 20 Jahren mit dem Internetshop fahrrad.de legte, ist mit seiner Koehler Group inzwischen selbst an zahlreichen etablierten Unternehmen beteiligt. Das Spektrum reicht von der SIGNA Sports Group, welche Outfitter und Karstadt Sports umfasst, über kfzteile24 bis hin zum führenden Bike- und Outdoor-eCommerce Unternehmen Internetstores. 2017 kommen die Unternehmen, an denen das Beteiligungsunternehmen von Köhler Anteile hält, voraussichtlich auf einen Umsatz von knapp einer Milliarde Euro. Gegenüber der Stuttgarter Zeitung erklärte Köhler im Interview: „Ich habe meine Jahre von 20 bis 30 investiert, um mein Vermögen aufzubauen.“ Zwar lässt sich dieser Verzicht nach Ansicht von Köhler nicht wieder zurückbringen, doch dank seiner Disziplin kann er bereits jetzt, im jungen Alter von 34 Jahren in den Ruhestand gehen. Von einer längeren Pause scheint aber nicht die Rede zu sein. „Mein Drang, unternehmerisch etwas zu tun, ist stärker denn je“, fügt er hinzu.  Was Startups von Köhler lernen können, liegt auf der Hand: Durchhaltevermögen, Verzicht und Leidenschaft.

fahrrad
@ ArturVerkhovetskiy, depositphotos.com

Lea-Sophie Cramer – Gründerin von Amorelie

Lea-Sophie Cramer hat es auf die Forbes-Liste unter die erfolgreichsten Deutschen unter 30 Jahren geschafft. Sie ist 29 Jahre jung und ihre Begeisterung für das Unternehmertum hat sie bekannt gemacht. Mit 25 Jahren gründete sie ihr erstes E-Commerce-Unternehmen. Zuvor studierte sie Betriebswirtschaftslehre in Mannheim.

Mit der Gründung des Erotikversandhandels Amorelie verfolgt die Jungunternehmerin das Ziel Sexualität, Sinnlichkeit und Leidenschaft auf stilvolle Art in die Mitte der Gesellschaft zurückzuholen. Dass diese Zielsetzung keineswegs übertrieben ist, zeigen ihre zahlreichen Auszeichnungen. Cramer mischte die Erotikindustrie ordentlich auf und findet nicht nur Erwähnung auf der Forbes-Liste. Sie gilt als „Vorbild-Unternehmerin“ und wurde als solche von Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel ernannt.

Die Devise der Gründerin lässt sich kurz zusammenfassen und stellt gleichzeitig die Philosophie ihres Onlineshops Amorelie dar: Nicht im Alltagstrott versinken, sondern neue Wege ausprobieren. Cramer will mehr Spaß in Europas Schlafzimmer bringen. Hierfür werden neben Dessous Sextoys mit Lifestyle-Charakter verkauft. Auch der Sitz von Amorelie In einem alten Fabrikgebäude in Berlin Kreuzberg strahlt Individualität aus und passt hervorragend zum Image.

Doch der Versandhandel allein, reicht Cramer nicht. Sie gründete gemeinsam mit andern Business Angels darüber hinaus die Starstrike Ventures GmbH. Mit diesem Unternehmen möchten Cramer und Co. in junge Startups investieren und ihre Erfahrung weitergeben. Dabei werden Gründer zum einen im Rahmen von Seed und Early Stage Finanzierungen und zum anderen in Bereichen wie PR, Performance Marketing, IT und Logistik gefördert.

Beim Betrachten der Karriere von Lea-Sophie Cramer kristallisiert sich eine ihrer Eigenschaften heraus: Engagement. Und das endet nicht beim E-Commerce Konzept von Amorelie. Stattdessen macht sich die Jungunternehmerin auch für den Fortschritt der digitalen Wirtschaft und soziales Unternehmertum stark. “Da Lea im Jahr 2015 auch Mutter geworden ist, steht und kämpft sie zudem für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und setzt sich dafür ein, Frauen in Führungspositionen zu unterstützen und zu ermutigen”, wird im Blog über Cramer hinzugefügt.

3 Gründer und ihre Gemeinsamkeit

Die hier vorgestellten Jungunternehmer haben ihren Erfolg zwar vorwiegend ihrer Charakterstärke, ihrem Engagement und ihrer Motivation zu verdanken, doch der Aspekt E-Commerce spielt bei allen drei Karrieren eine wichtige Rolle. Während Leo Eberlin ihre Kollektion dank Onlineshop weltweit präsentieren kann und Rene Marius Köhler mit seiner E-Commerce-Strategie Millionen erntete, eroberte Lea-Sophie Cramer mit ihrem Erotikversandhandel die Branche im Sturm. Der elektronische Handel hat zum Erfolg der Jungunternehmer nicht unwesentlich beigetragen. Zudem bestätigen derartige Karrieren, dass es sich durchaus lohnen kann innerhalb des Onlinehandels frische Ideen zu realisieren. Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Manchmal kann es reichen, etwas Bestehendes besser zu machen und mit persönlichem Einsatz in etwas völlig Neues zu verwandeln.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here