Werbeartikel im Zeitalter der Digitalisierung: Sinnvoll oder überflüssig?

0
8
werbeartikel
@aiiapromogifts, pixabay.com

Newsletter, Werbebanner oder Facebook-Ads – Unternehmen setzen heutzutage auf Online-Marketing und erzielen damit auch gute Erfolge. Da stellt sich die Frage: Braucht es zusätzlich noch haptische Werbeartikel wie den guten alten Kugelschreiber oder eine Tasse mit Firmenlogo? Sind die klassischen Give-aways aus der Mode gekommen oder haben sie Vorteile, die Online-Werbung nicht bieten kann?

Die Stärke der Werbegeschenke: Verbundenheit

Tatsächlich punkten Werbegeschenke mit einem entscheidenden Vorteil: Sie schaffen eine „greifbare“ Verbundenheit und schlagen die Brücke zwischen realer und digitaler Welt. Es ist nämlich so: Verkaufszahlen und Leads steigen zwar, wenn Firmen zum Beispiel Werbebanner via Google schalten oder wenn ein attraktiver Newsletter verschickt wird, doch diese Erfolge währen nur kurz. Kaum wird auf Online-Werbung verzichtet oder die Konkurrenz trumpft mit einem besseren Angebot auf, bestellen die Kunden woanders.

Woran liegt das? Grund ist die fehlende Kundenbindung. Online-Werbung setzt Kaufimpulse genau dann, wenn Kunden nach einem Produkt oder besonderen Angebot suchen, aber ist die Bestellung abgeschlossen, verschwindet auch das Interesse für den Shop wieder. Hier setzen Werbeartikel an: Sie beeinflussen die Verbundenheit zum Unternehmen maßgeblich und vor allem langfristig.

Ein Geschenk vermittelt Wertschätzung und sorgt für Freude. Gut gewählt kommen die kleinen Präsente regelmäßig zum Einsatz und stärken durch die ständige Erinnerung ans Unternehmen die Kundenbindung. So entsteht Treue. Statt wie gewohnt Google nach dem besten Angebot zu befragen, steuern treue Kunden direkt den Webauftritt Ihres Vertrauens an, weil sie ihn mit einem guten Gefühl verknüpfen.

7 Tipps: So stärken Werbegeschenke die Verbundenheit zu einem Unternehmen

Sinnvoll ausgewählte Give-aways sind für Kunden über lange Zeit nützlich und verschwinden nicht wieder beim nächsten Mausklick. Bei der Auswahl eines Give-aways sollte darauf geachtet werden, dass sie lange präsent sein werden.

Tipp 1: Werbegeschenke aufs Unternehmen abstimmen

Nicht jedes Werbegeschenk passt zu jedem Unternehmen. Marketer sollten sich daher zunächst mit ihrer Zielgruppe beschäftigen, um herauszufinden, was die Kunden wirklich freuen wird. Neben Werbegeschenken wie Kugelschreibern oder Gummibärchen, die immer gut funktionieren, können Unternehmen so auf spezielle Vorlieben eingehen.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise besonders nachhaltig ist, werden sich seine umweltbewussten Kunden über Baumwoll-Tragetaschen oder Becher aus Bambusfasern freuen. Technik-affine Kunden haben in der Regel für USB-Sticks Verwendung und Studierende benutzen gern Notizbücher mit viel Platz für Vorlesungsmitschriften.

Tipp 2: Coole Werbeartikel gestalten

Durch Einzigartigkeit können sich Unternehmen von der Masse abheben, indem sie Produkte individuell gestalten. Dafür nutzen sie einfach einen Online-Konfigurator. Hier geht die digitale und die analoge Welt Hand in Hand: Die Digitalisierung macht es möglich, dass analoge Werbeartikel einzigartig gestaltet und bedruckt werden können und so genau den Geschmack des Kunden treffen.

Ein frecher Spruch oder ein emotionales Bild auf einem Sportbeutel oder einer Tasse bleibt lange in Erinnerung und die Artikel werden noch lieber benutzt.

Tipp 3: Werbeartikel beim Versand beilegen

Wenn Werbegeschenke einer Bestellung beigelegt werden, setzen Unternehmen dabei auf den Überraschungseffekt. Die Kunden rechnen nicht damit, ein Give-away mitgeliefert zu bekommen, wenn sie etwas bestellt haben. Sie fühlen sich dank des Geschenks vom Unternehmen wertgeschätzt.

Tipp 4: Specials zu Weihnachten und Ostern versenden

geschenkbox
USB-Stick-Werbeartikel (Quelle: @faye_yuyun, pixabay.com)

Zu besonderen Terminen im Jahr sind Menschen besonders empfänglich für kleine Aufmerksamkeiten. Feiertage sind eine gute Gelegenheit, Kundenherzen zu gewinnen und langfristig zu binden. Weihnachten, Ostern, der Muttertag oder andere Feiertage sollten nicht ohne Geschenke vorbeiziehen, denn sie bieten die perfekte Gelegenheit, Kundenbindungen zu stärken.

Tipp 5: Partner glücklich machen

Nicht nur Kunden sind wichtig für ein Unternehmen, sondern auch Partner. Eine gute Zusammenarbeit darf hin und wieder durch Präsente belohnt werden.

Tipp 6: Präsenz auf Messen zeigen

Wer auf Messen nur Flyer mit der Webadresse verteilt, verschenkt viel Potenzial. Interessierten Kunden sollte immer etwas Greifbares mitgegeben werden, damit sie sich auch nach der Messe noch ans Unternehmen erinnern können. Ein Flyer verschwindet möglicherweise im Papierkram, ein Werbeartikel hingegen wird im Idealfall monate- oder sogar jahrelang benutzt.

Es bietet sich zudem ein Gewinnspiel an: Kleine Werbemittel mit einem aufgedruckten QR-Code, der auf die eigene Webseite verweist, lassen den Kunden interagieren. Der Erfolg dieser Aktion kann beim Besuch der Seite messbar gemacht werden.

Tipp 7: mit besonderen Give-aways auffallen

Kugelschreiber, Tragetaschen und Tassen sind sehr nützlich, jedoch wollen manche Unternehmen durch besondere Give-aways auffallen. Vor allem Firmen, die sich durch innovative Produkte oder Dienstleistungen auszeichnen, können von digitalen Werbegeschenken profitieren. Mit ihnen überträgt sich die Eigenschaft des Geschenks direkt aufs Unternehmen.

Eine Powerbank beispielsweise hilft Kunden und Partnern aus der Klemme, wenn ihnen der Strom ausgeht. Die Kunden und Partner nehmen unterbewusst wahr: Das Unternehmen wird uns bei anderen Herausforderungen zur Seite stehen.

Immer eine gute Idee: Werbegeschenke im Zeitalter der Digitalisierung

Wem es gelingt, in unserer digitalen Zeit, Kunden über haptische Werbegeschenke zu erreichen, der setzt auf einen wichtigen Baustein für den Unternehmenserfolg: die Kundenbindung. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, sagt man. Und die Erfahrung zeigt tatsächlich: Wer treue Kunden gewinnen möchte, muss auch im Zeitalter der Digitalisierung auf greifbare Elemente der Kundenbindung setzen.

Autor
Danilo Schmidt

Autor des Gastartikels ist Danilo Schmidt

Danilo Schmidt ist Co-Founder und Geschäftsführer der KSi International GmbH, einem führenden Anbieter von individuellen Werbeartikeln mit über 100.000 Produkten im Online-Shop auf „KSi-Werbeartikel.de“ und Standorten in Dresden, Barcelona, Madrid, Wien, Paris, Mailand, London, Brüssel, Moskau und Kunshan.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here