Warum Email-Marketing immer noch erfolgreich ist

0
25
e-mail marketing
© roobcio, depositphotos.com

Obwohl man annehmen sollte, dass E-Mail Marketing mittlerweile nicht mehr so erfolgreich ist wie noch vor einigen Jahren, ist das eigentlich absolut nicht der Fall. Geschäftlich versendete E-Mails sollen sogar angeblich noch um 5 % in den nächsten Jahren steigen.

Mehrere Marketingstudien haben ergeben, dass mindestens 80 % der Verbraucher die Unternehmenskommunikation per E-Mail bevorzugen und auf einen monatlichen Newsletter großen Wert legen. Daraus ist zu entnehmen, dass die sozialen Netzwerke für das Marketing zwar sehr wichtig sind, aber die besten Konversionsraten durch gezielte E-Mail Strategien möglich sind.

Geht man davon aus, dass die gesendeten Mails von den angeschriebenen Empfängern nicht mehr gelesen werden, dann wird es Zeit, an Änderungen zu denken. Das ist natürlich auch der Fall, wenn sich immer mehr Abonnenten aus den vorher eingetragenen Mails oder Newslettern abmelden. In der Regel gilt das nicht alleine als deutliches Zeichen, dass E-Mail Marketing nicht mehr erfolgreich ist, sondern dass im Prinzip nur die aktuelle Strategie geändert werden sollte.

Wie kann man E-Mail Marketing gezielt einsetzen, um damit Erfolg zu haben?

Ein erfolgreiches E-Mail Marketing ist natürlich auch von einigen wichtigen Faktoren abhängig,  um den Empfängern einen sichtbaren Mehrwert zu bieten. Viele Unternehmen beklagen sich beispielsweise darüber, dass die Erreichbarkeit von potenziellen Kunden auf diese Art immer schwieriger wird. Die aufwendigen Firmenmails werden in vielen Fällen einfach nicht mehr beachtet und nicht mehr aufmerksam gelesen. Es ist deshalb unerlässlich, beim E-Mailverkehr die Strategien zu ändern. Interessenten können durch gezielte Aktionen viel besser erreicht und die Konversionrates gesteigert werden.

Bevor man sich allerdings um die geeignete Strategie kümmert, sollte man sich erst einmal bewusst sein, dass ein Verbraucher im Durchschnitt über 10.000 Mails pro Jahr erhält. Kein Wunder also, wenn viele Konsumenten die erhaltene Post überhaupt nicht mehr lesen möchten.

Die besten Tipps für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing 2018

In der heutigen Zeit ist es aufgrund der zahlreichen Social Media Kanäle nicht mehr alleine ausreichend, nur reine Werbung als E-Mail zu versenden. Die Postfächer sind bei den Verbrauchern voll und mehr als die Hälfte landet davon sowieso in der Regel im Spamordner.

Wie also kann man die Aufmerksamkeit der Leser durch E-Mails besser wecken?

Die E-Mails sollten auf jeden Fall mit einer persönlichen Anrede individualisiert werden. Das bedeutet, dass der oder die Empfänger mit ihren richtigen Namen angesprochen werden müssen. Auch sollte in der Betreffzeile schon vorab, auf die einzelnen Bedürfnisse oder Nachrichten eingegangen werden.

Die Angebotsrelevanz macht den eigentlichen Erfolg vom E-Mail Marketing aus. Es interessiert sich niemand für Werbung, nach der man nicht gefragt hat. Die Werbebotschaften müssen deshalb unbedingt relevant sein und mit dem Empfänger und seinen Interessen in Verbindung stehen.

Wenn möglich lohnt es sich auch, wenn man den Wohnort des Empfängers kennt und schon in der Betreffzeile (oder gleich am Anfang der E-Mail) darauf eingeht. Die meisten Internetbenutzer zeigen großes Interesse an Aktivitäten oder bestimmten Geschehen in ihrer unmittelbaren Nähe. Die Chancen, dass die erhaltene Post dann auch wirklich gelesen wird, ist deshalb viel größer.

Der eigentliche Inhalt darf auf keinen Fall zu kurz oder zu lang sein. Lange Texte wirken sich eher langweilig aus. Je präziser die Nachricht ist, desto mehr Interesse wird der Leser an dem Unternehmen und den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen zeigen. Auf übertriebene Eigenwerbung ist selbstverständlich bei solchen Mails zu verzichten.

Erfolgreiches E-Mail Marketing setzt natürlich auch voraus, dass die Inhalte nicht nur auf dem PC gut dargestellt werden müssen, sondern auch über Tablet und Smartphones. Das Design sollte entsprechend angepasst und vor allem auch seriös und ansprechend sein.

Was den Absender bei E-Mails betrifft, so empfiehlt es sich, einen persönlichen Ansprechpartner anzubieten. Ein zukünftiger Kundenkontakt kann nur dann wirklich effizient aufgebaut werden, wenn der Leser bereits eine Bezugsperson vom Unternehmen kennt.

Spielt auch der Zeitpunkt vom E-Mailversand dabei eine Rolle?

Ja, auch der Zeitpunkt von bestimmten E-Mailkampagnen ist für den Erfolg sehr wichtig. Allerdings ist die Antwort auf diese Frage auch von der jeweiligen Zielgruppe abhängig. Die meisten E-Mails werden angeblich erst am Abend geöffnet, mögliche B2B Kunden hingegen  lesen Ihre Post eher früh am Morgen und nur an Werktagen. Laut Statistiken gibt es für jede Versandzeit und Zielgruppe auch komplett andere Resultate. Im Prinzip geht man allerdings davon aus, dass die beste Zeit für den E-Mailversand oder den Versand von Newslettern dann ist, wenn die meisten Menschen online sind.

Ansonsten kann es auch durchaus lohnenswert sein, sich um nützliche Softwaretools zu kümmern, die über das Leseverhalten der Empfänger genaue Auskunft geben. In der Regel bieten diese Tools wichtige Daten an wie beispielsweise die Öfnnungsraten, Abmelderaten, Klickraten und Conversionrates. Die wirklichen Erfolge durch E-Mailkampagnen und Newslettern lassen sich dadurch deutlich ersehen, da auch die Lesezeiten eine wichtige Auskunft über die Relevanz der Inhalte geben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here