Umsatzsteigerungen erzielen mit Bestellungen über Apps

0
14
Bestellungen Apps Umsatz
 © pannawat, depositphotos.com

Apps sind mittlerweile laut den neuesten Statistiken weitaus beliebter als die herkömmlichen Webseiten. Pro Minute werden weltweit ca. 78.000 Anwendungen für die verschiedensten Zwecke heruntergeladen. Sie sind für Online-Händler also ein fantastisches Potential und natürlich auch ein sehr wichtiger Bestandteil, was das eigentliche Nutzungsverhalten von mobilen Endgeräten angeht.

Schon im letzten Jahr wurden zumindest im Fashion Bereich knapp die Hälfte aller Einkäufe im Internet über das Tablet oder Smartphone getätigt und die laufende Tendenz ist durchaus noch am steigen. Mittlerweile sind Shopping Apps schon weitaus beliebter als die herkömmlichen Webauftritte. Es ist klar, dass man sich bei solchen Fakten die Frage stellt, ob man in so gut wie jeder Branche mit den Apps zu einer Umsatzsteigerung bei den Bestellungen beitragen kann.

Welche Vorteile gibt es konkret?

Zeit ist für die meisten Menschen sehr kostbar. Apps sind die angeblichen Webseiten was die Zukunft angeht. Schon jetzt tragen gewisse Anwendungen für Smartphones zu einer deutlichen Umsatzsteigerung in vielen Branchen bei. Sie sind in der mobilen Gesellschaft mittlerweile schon so gut wie unerlässlich und tragen zu einem besonders schnellen und vor allem besseren Service bei. Mit den richtigen Apps lassen sich die herkömmlichen und meist aufwendigen Bestellvorgänge auf den Webseiten ideal durchbrechen. Dabei wird nicht nur wertvolle Zeit gespart, sondern die Kunden können in vielen Fällen gleich direkt in eine vorhandene Plattform und Kassensystem buchen, oder dort nach Wunsch einkaufen.

Bestimmte Produkte oder Leistungen werden mittlerweile schon lange nicht mehr nur über Google oder andere Suchmaschinen im Internet gesucht, sondern über die entsprechenden Apps. Die besten Beispiele hierfür sind unter anderen die Personensuche über Facebook oder LinkedIn, bei Tripadvisor Bewertungen für Ausflugsmöglichkeiten, oder auch gewisse Anwendungen für Restaurantbesuche und Transportmöglichkeiten. Über die Hälfte der Zeit die Kunden im Internet verbringen, geht auf Kosten von Apps, nur ein geringer Anteil verbringt seine Zeit mit Besuchen auf Webseiten.

Apps stehen auch für eine bessere Kundenbindung, da sich mit der entsprechenden Anwendung die Interaktion mit den Nutzern deutlich erhöhen lässt. Zahlungen lassen sich mit einem Fingerprint ohne großen Aufwand realisieren. Ein weiterer Vorteil ist in der Regel auch eine bessere Platzierung bei Google. Online-Shops mit Apps werden in den gewünschten Suchergebnissen aufgrund der App Indexierungen prominent platziert.

Lohnt sich der Aufwand überhaupt?

Selbstverständlich kommt es in erster Linie darauf an, welche Ziele man mit einer App überhaupt erreichen möchte. Apps sind beispielsweise ideal für eine spontane und bequeme Zimmerreservierung, für Gastronomiebetriebe, sowie auch für die meisten Online-Shops der unterschiedlichsten Branchen. Zu beachten ist, dass Menschen die nach 1980 geboren sind, überhaupt nicht wissen können, wie man ohne Internet und Computer überhaupt leben kann. Sie sind also schon von klein auf mit der digitalen Medienwelt vertraut und benützen ein Handy oder Smartphone schon ab dem Schulalter. Schon alleine daran wird ersichtlich, wie wichtig Apps in der Zukunft noch werden können. Bis jetzt schrecken allerdings noch viele Unternehmen vor diesem entscheidenden Schritt zurück, Apps Bestellungen für die Umsatzsteigerung zu verwenden.

Mobile Web oder App?

Diese wichtige Entscheidung hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. In erster Linie geht es dabei um die eigentlichen Verkaufsprodukte, das Kaufverhalten und die Mediennutzung der jeweiligen Zielgruppe. Aber auch die unterschiedlichen Kaufsituationen spielen bei dieser Entscheidung eine wichtige Rolle. Eine App für die Umsatzsteigerung ist im Vergleich mit einer Mobile Web mit viel Aufwand verbunden. Sie muss für unterschiedliche Betriebssysteme konzipiert und programmiert werden. Auch muss eine neue App erst einmal richtig gut beworben werden, um eine Nutzerschaft und dadurch die gewünschten Downloads zu erhalten. Allerdings sind Apps ein hervorragender langfristiger Vertriebskanal, mit dem sich die Umsätze mit Sicherheit in der Zukunft noch deutlich steigern lassen.

Nutzer oder Kunden der Apps können durch gezielte Benachrichtigungen und Kampagnen im Prinzip immer wieder zurückgeholt werden. Auch sind Apps jetzt schon im Vergleich zum vorherigen Jahr viel besser und schneller für jeden Internetnutzer auffindbar. Online-Bestellungen spielen mittlerweile schon lange eine sehr wichtige Rolle in vielen Unternehmenszweigen. Im Abhol- oder Liefergeschäft ist dies schon lange bekannt. Die besten Beispiele wie man mit Bestellungen über Apps höhere Umsätze erzielen kann, sind Lieferheld und auch der Pizza.de Vermittler. Beide Anbieter liefern den Kunden einen echten Mehrwert, da sie rund um die Uhr Bestellungen aufnehmen und mittlerweile Millionen von heruntergeladenen Apps aufweisen können. Obwohl nicht jeder Nutzer der eine App downloaded ein potenzieller oder aktiver Kunde sein wird, kann man durch gezielte Retargeting Kampagnen einmalige Kunden wieder ansprechen und sich in gute Erinnerung rufen, was in vielen Fällen meist noch viel einträglicher ist, als wenn man direkt neue Nutzer anspricht. Wer auf eine langfristige Umsatzstrategie setzt, kann also mit Bestellungen über Apps sicherlich weit mehr Profit machen.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here