Montag, Mai 25, 2020

Starthilfe für Start-Ups in Corona-Zeiten

Interessant

15 beste Dropshipping-Großhändler und Onlineshops aus China

Dieser Artikel beschäftigt sich mit den bekanntesten chinesischen Großhändlern und Onlineshops, die u.a. das Dropshipping unterstützen und eine Bestellung über OnlineShops anbieten. Alle genannten...

Funktionen des Großhandels

Der Großhandel bildet eine Brücke zwischen Herstellern und Verbrauchern. Seine Kunden sind Einzelhändler, Weiterverarbeiter wie Industrie und Handwerk, sonstige Verarbeiter (Gastgewerbe) sowie gewerbliche Verwender...

Die Absicherung gegen Währungsrisiko

Dieses Risiko ist dem Auslandsgeschäft eigen. Es bezeichnet in erster Linie die Risiken, die aus der Unsicherheit über zukünftige Wechselkursentwicklungen entstehen können. Insbesondere die...

Risiken und Absicherung im Außenhandel

Kein Außenhandel ist ohne Risiko. Denn wie beim Inlandsgeschäft entstehen auch bei international getätigten Geschäften Risiken, die berücksichtigt werden müssen. Zu den bereits aus...

So finden Sie kostenlos seriöse Dropshipping Händler und Adressen

Dropshipping wird immer beliebter. Suchen Sie bei Google nach Dropshipping, erhalten Sie auf den ersten Blick eine Reihe von Großhändlern und Portalen mit Kontakten,...

10 Dinge, die bei Eröffnung eines Dropshipping Onlineshops zu beachten sind

Es gibt vieles zu beachten, wenn Sie einen Dropshippig-Onlineshop eröffnen möchten. Ob die passende Shopsoftware oder die Auswahl der richtigen Großhändler, alles sollte gut...

Corona macht es den Start-Ups nicht leicht. Damit sie dennoch eine Chance haben, gibt es neue Starthilfen.

Darüber hinaus gibt es allgemeine Hilfspakete der Regierung, die Unternehmen in Zeiten von Corona helfen. Auch diese lassen sich von Start-Ups in Anspruch nehmen.

Maßnahmen speziell für Start-Ups

Gerade Start-Ups haben es schwer, sich mit ihrem Geschäftsmodellen am Markt zu etablieren. Daher brauchen sie eine besondere Unterstützung in diesen Krisenzeiten. Dafür gibt es Bundesweit und auf Länderebene mehr als 2.000 Programme. Diese werden für die Zeit der Coronakrise aufgestockt und ausgedehnt.

Es gibt Zuschüsse für Existenzgründer, die zum Beispiel aus der Arbeitslosigkeit in die Selbstständigkeit gegangen sind. Hierbei erhalten die Gründer monatliche Zahlungen über mehrere Monate hinweg. Diese dienen dazu, ihnen zu helfen, den Lebensunterhalt in der Startphase zu decken.

Es gibt Förderprogramme und Zuschüsse für Gründer, die aus der Universität heraus ihre Gründungen vorgenommen haben. Weitere Hilfen sind Stipendien der Landesregierungen. All diese Programme werden um mindestens 3 Monate verlängert, um über die Zeit der Epidemie hinwegzuhelfen. Das Gute dabei ist, dass solche Zuschüsse und Fördermittel nicht zurückgezahlt werden müssen.

Darüber hinaus gibt es auch Förderkredite. Das sind Darlehen, die mit besonders guten Konditionen aufgenommen werden können. Diese beantragst du bei deiner Hausbank. Ein wichtiges Detail ist, dass die Tilgungen erst Monate später erfolgen. Damit überbrückst du die einkommensschwache Anfangszeit.

Besondere Bürgschaftsprogramme helfen dir auch dann Kredite zu bekommen, wenn du eigentlich dafür nicht qualifiziert bist. Dafür gibt es Bürgschaftsbanken und auch Programme für eine Bürgschaft ohne Bank.

Weiterhin gibt es Förderungsmittel über Beteiligungen. Dafür existieren Gründerfonds, welche Eigenkapital an Start-Ups über Beteiligungen vergeben. Daneben gibt es auch Beteiligungsgesellschaften, die an die Förderbanken der Länder angeschlossen sind.

Allgemeine Maßnahmen

Neben den Fördermitteln des Staates für Start-Ups gibt es auch einiges, was du selbst tun kannst. Dazu gehört auch, auf die allgemeinen Hilfspakete für Unternehmen zurückzugreifen. Einige davon treffen auch auf Gründer zu.

Die wichtigesten seien hier kurz zusammengefasst:

  1. Bund -> Schutzschild und Abmilderungsgesetz
  2. Krankenkassen -> Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen
  3. Finanzämter -> Steuerliche Unterstützungsmaßnahmen
  4. Bundesagentur für Arbeit -> Kurzarbeitergeld
  5. Bürgschaftsbanken -> Wirtschaftliche Bewältigung von Covid-19
  6. Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) -> Corona-Hilfe für Unternehmen
  7. Weitere Maßnahmen -> Schutzschirm, Förderung untern. Know-Hows
  8. Landesspezifische Hilfsmaßnahmen -> Steuerliche Soforthilfen, Kredite Zuschüsse

Umfangreiche Informationen, Voraussetzungen und Links zu den einzelnen Punkten findest du in dieser Broschüre.

Wegen der Coronakrise brechen als erstes die Aufträge ein. Wenn es also nicht genügend Arbeit für deine Mitarbeiter gibt, melde sofort Kurzarbeit an. Dann zahlt der Staat einen Teil des Lohns und der Sozialabgeben.

Neben den Förderprogrammen direkt für Start-Ups gibt es eine Reihe von Hilfsmaßnahmen. Diese beginnen bei Steuererleichterungen, gehen über Hilfszahlungen bis hin zu schnellen Krediten. All diese Maßnahmen gelten für alle Unternehmen, Start-Ups eingeschlossen.

Einige der Maßnahmen sind zum Beispiel die Kredite der KfW. Diese haben meist besondere Voraussetzungen. Eine solche Voraussetzung könnte zum Beispiel sein, dass das Start-Up bereits 3 Jahre am Markt ist und mind. 2 Jahresabschlüsse vorweisen kann. Prüfe jedoch, für welche der Maßnahmen dein Start-Up die Voraussetzungen erfüllt. Weitere Informationen der KfW findest du hier.

Stunde auf jeden Fall deine Umsatzsteuer. Das geht zinsfrei und du solltest den Antrag unbedingt ganz schnell stellen: Je später du die Umsatzsteuer bezahlen musst, desto länger kannst du durchhalten. Dann schaffst du es bis in die Konjunktur nach der Epidemie.

Stelle Rechnungen für deine Dienstleistungen. Sei dabei schnell und versuche auch, Anzahlungen in Rechnung zu stellen. Damit erfüllst du leichter die Voraussetzungen für Hilfsprogramme, wie zum Beispiel die einfachen Kredite. Auch kannst du jetzt die Steuern stunden. Darüber hinaus bekommst du das Geld schneller von deinen Kunden. Du weißt nie, wann du die Geldmittel brauchst.

Reduziere deine Belegschaft auf das absolute Minimum. Die Krise wird eine Weile anhalten. Stell also keine neuen Mitarbeiter ein. Hast du bereits jemanden frisch eingestellt, kündige ihm. Du weißt nicht, ob du morgen genügend Aufträge hast. Im schlimmsten Fall kannst du Freelancer mit deiner Arbeit beauftragen. Ihnen gegenüber hast du kein festes Arbeitsverhältnis. Du bezahlst sie nur, wenn du ihre Zuarbeit benötigst.

Verhandle nötige Gehaltskürzungen oder sogar Gehaltsausfälle möglichst frühzeitig. Auch hier gilt, dass du nicht weißt, wie lange du durchhalten musst. Je eher du anfängst, mit deinen Mitteln zu haushalten, desto länger kannst du über die Runden kommen.

Nimm Vorbestellungen deiner Kunden entgegen und lass sie im Voraus bezahlen. Dann hast du mehr Finanzmittel, um die Aufträge zu bearbeiten und dein Start-Up zu erhalten. Deine Kunden werden es in diesen schwierigen Zeiten verstehen. Sei ehrlich und sag ihnen, dass du es mit einem Start-Up besonders schwer hast.

Konzentriere dich auf den Verkauf deiner Produkte oder Dienstleistungen. Verwende keine Ressourcen auf die Neuentwicklung. Setz alle deine Mitarbeiter dazu ein, Werbung zu machen. Sammelt Ideen, ruft mögliche Kunden an, erreicht die Leute. Überzeugt sie und verkauft, verkauft, verkauft. So könnt ihr es über die Krise schaffen.

Fazit

Damit du es mit deinem Unternehmen über die Coronakrise schafft, musst du zweigleisig vorgehen. Hol die alle Starthilfeprogramme, die für dich zutreffen. Zugleich musst du alle Mittel beantragen, die dir als Unternehmer bzw. Selbstständiger zustehen. Darüber hinaus musst du dein Unternehmen darauf vorbereiten, mit diesen Mitteln möglichst lange durchzuhalten. Dann kannst du es schaffen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Empfohlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisement -Starthilfe für Start-Ups in Corona-Zeiten

Link-Tipps

Die besten SEO Tools zur Webseiten-Analyse und Optimierung

Professionelle Webseiten und Online-Shops sind auf ein sehr gutes Marketing angewiesen, damit die Seiten von potentiellen Kunden auch wirklich im Internet auf Anhieb gefunden...

Bitcoin kaufen – Einsteiger Tipps für Bitcoin und andere Kryptowährungen

Kryptowährungen basieren auf der Blockchain-Technologie, die eine Art dezentrale Datenbank für Transaktionen darstellt und ständig erweitert wird. Wie in einer Kette werden neue Elemente...

Die besten Freelancer Online-Plattformen für die IT-Branche

Es gibt mittlerweile zahlreiche Freelancer-Plattformen für alle Arten von Projekten. Einige dieser Projektbörsen bieten ihren Service kostenlos an, während andere hingegen kostenpflichtig sind. Virtuelle...

Aktuelle Shopsysteme -Webshop-Software und Mietshop-Tools im Überblick

Webshops bzw. Mietshops sind Shopsysteme, die bereits vorinstalliert sind. Sie sind kostenlos oder müssen für einen bestimmten Zeitraum angemietet werden. Mittlerweile bieten sie eine...

Die beste Onlineshop Software und eCommerce-Plattformen

Es gibt mittlerweile eine sehr große Auswahl an Onlineshop Software, so dass es oftmals schwer ist durchzublicken, welches Produkt das richtige ist. Für...