Mit Erotik-Seiten Geld verdienen

0
412
erotik webseite
@ fuzzbones, depositphotos.com

Bei der Suche im Internet, wie man in den eigenen vier Wänden Geld verdienen kann, stechen die Erotik-Seiten deutlich ins Auge. Wer Spaß am Erotischen und keine moralischen Probleme damit hat, kann in dieser Branche je nach Aufwand sogar ziemlich viel verdienen.

Betreiber der Erotik-Seiten sind in der Regel die Adult-Webmaster, die für die Durchführung der Webprojekte verantwortlich sind. Zur Auswahl stehen Sexkontakte, Flirtlines und Communitys, Kanäle mit Livecam, sowie natürlich auch die härteren Programme wie Telefonsex oder die Videos. Wer mit Erotik-Seiten Geld verdienen will, muss sich also erst einmal eine geeignete Nische und Werbepartner heraussuchen. Zahlreiche Werbepartner bieten für so gut wie alle Nischenbereiche Content, Mainstreamthemen, Produkte und Promotiontools an, um die Zugriffe zur Erotik-Seite zu erhöhen.

Welche Kenntnisse werden von einem Adult-Webmaster erwartet?

Im Prinzip kann jeder erwachsene Mensch in dieser Branche tätig werden, der sich mit der Planung, Realisierung und natürlich auch mit erotischen Inhalten für solche Seiten auskennt. Allerdings ist es empfehlenswert, sich auch über Themen wie anonyme Domains und Kommunikationswege zu informieren, Offshore Hosting in Erwägung zu ziehen, sowie sich auch über die rechtlichen Seiten in Hinsicht auf Jugendschutz klar zu sein.

Allerdings muss auch noch unbedingt erwähnt werden, dass ein Adult Webmaster auch für das Ranking der Erotik-Seiten zuständig ist. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn der Content regelmäßig aktualisiert wird. Es nützt überhaupt nichts, wenn man in kurzer Zeit über tausend Besucher erhält und diese dann nicht halten kann. Mittlerweile gibt es allerdings über das Internet auch zahlreiche und vor allem günstige Optionen, sich Content erstellen zu lassen, so dass man nicht erst zeitaufwendige Texte selber schreiben muss.

Wie kann man mit Erotik-Seiten Geld verdienen?

Es gibt natürlich mehrere Verdienstmöglichkeiten, wie beispielsweise selbst erst einmal eine Nische auszusuchen und eine eigene Seite betreiben. Allerdings sind eigentlich schon alle Nischen besetzt, so dass es in dieser Branche auch keine Schwachstellen mehr gebend dürfte, wo sich nachhaken lässt. Auch sollte man sich als Adult Webmaster bewusst sein, dass sich in diesem Fall der Aufwand im Vergleich  zum Verdienst nicht immer lohnen wird. Die Konkurrenz ist zum heutigen Zeitpunkt einfach schon viel zu groß und sicherlich wird auch kein Besucher für solche Seiten teures Geld bezahlen. Der Markt ist mit kostenlosen Angeboten und Erotik-Seiten und Filme bereits überschwemmt.

Eine interessante Alternative dürften allerdings die Partnerprogramme sein, denn durch große Anbieter lassen sich auch die Umsätze besser maximieren. Bei einigen Partnerprogrammen kann man auch Markenprodukte, sowie natürlich auch bekannte Pornostars bewerten und zusätzlich von dem kleinen Aufwand dadurch profitieren.

Geld verdienen mit erotischen Internetseiten ist durch Banner und Flash-Banner möglich, mit unterschiedlichen Bildern von Sexy-Girls, durch spezielle Aktionen und verführerische Startseitengrafiken, sowie natürlich auch durch Zipper, Textlinks und vieles mehr. Typische Provisionsmodelle für Erotik-Seiten sind dann beispielsweise die Pay per Sign-Up Option, wo man pro Neuanmeldung verdienen kann und auch die Option mit RevShare, also die Umsatzbeteiligung. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus RevShare mit Pay per Lead. In der Regel zahlen die meisten Partnerprogramme dann monatlich aus. Ansonsten kann die Vergütung natürlich auch auf Lead-Basis bestehen, sowie aus den erhaltenen Views oder Klicks.

Einen guten Überblick, wie man Geld mit Erotik-Seiten verdienen kann, bietet übrigens der Cash4Webmaster, bei dem schön übersichtlich so gut wie alle Anbieter von Erotik Adult mit Bewertungen aufgelistet sind. Dadurch kann man sich dann auch das geeignete Partnerprogramm sehr schnell heraussuchen, ohne dass man hierzu erst einmal stundenlang im Internet danach suchen muss. Für Adult Webmaster bieten übrigens die Vermarktungen von Camportalen noch interessante Verdienstmöglichkeiten, sowie auch der mobile Vertrieb.

Fazit

Es gibt keinen Zweifel daran, dass man mit Erotik-Seiten wirklich Geld verdienen kann, denn nicht umsonst handelt es sich dabei um eine der beliebtesten und einträchtigsten Branchen überhaupt. Allerdings muss man gerade als Einsteiger in diesem Thema erst einmal das richtige System finden, da natürlich auch der moralische Faktor eine wichtige Rolle dabei spielt. Wer beispielsweise bei den Livecam-Portalen schon rot wird im Gesicht, sollte sich deshalb lieber nicht für harte, sondern für softige Themen entscheiden, um mit erotischem Content sein Geld zu verdienen.

Erwähnenswert ist auch noch unbedingt, dass es spezielle Affiliate Programme für Adult und Entertainment gibt. Diese bieten unter anderen auch hervorragende Tools an, um eine eigene erotische Seite zu erstellen, egal ob es sich dabei um eine neue Dating-Seite handelt, um einen eigenen Auftritt mit der Webcam oder um eine innovative Landingpage. Bei VXCash beispielsweise kann man auch die eigenen Domains verwenden und dann dementsprechend die Dating- oder Webcambaukästen zum persönlichen Vorteil ausnützen.

Sicherlich kann man zumindest als Einsteiger mit Erotik-Seiten nicht gerade das große Geld verdienen, aber dafür sicherlich für einen zusätzlichen lukrativen Nebenverdienst sorgen. Je mehr Zeit investiert wird, desto besser. Auf jeden Fall gewinnt man an Erfahrung als Webmaster und kann auch in persönlicher Hinsicht von erotischem Content profitieren, denn Langeweile wird bei diesen heißen Themen sicherlich nicht aufkommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here