Künstliche Intelligenz – nur ein Hype oder angewandte Praxis?

Im größten Teil der Unternehmen hat die Digitalisierung bereits Einzug gehalten. Auch aus diesem Grund ist das Thema Artificial Intelligence AI oder KI für Künstliche Intelligenz derzeit ein großes Thema und bereits zu einem Hype geworden. Das ist unbestreitbar aber was kann diese Künstliche Intelligenz in der Praxis wirklich? Wir schauen einmal hinter die Kulissen, denn es gibt bereits angeregte Diskussionen über den Einsatz von KI im B2B Vertrieb.

Die Definition – um was handelt es sich bei Künstlicher Intelligenz überhaupt?

Wenn es ganz einfach ausgedrückt werden soll handelt es sich bei der Künstlichen Intelligenz um nichts anderes als Aufgaben, die von einem Computer gelöst werden sollen. Würden sich Ihre Mitarbeiter um diese Aufgaben kümmern, müssten diese mit menschlicher Intelligenz gelöst werden.

Schon in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde dieses Konzept in der Wissenschaft diskutiert. Bereits in den 60er Jahren wurde hierzu geforscht, allerdings blieb der Durchbruch der Künstlichen Intelligenz lange auf Eis und konnte mit der Geschäftswelt nicht vereinbart werden.

Doch in den letzten zehn Jahren hat sich durch verschiedene grundlegende Veränderungen einiges getan und weiterentwickelt. So gibt es heute die Möglichkeit, eine Cloud zu nutzen, in der sehr große Datenmengen gespeichert werden und durch die exponentiell gesteigerte Leistung verarbeitet werden können. Daher steigt nun auch das Interesse an den Anwendungen mit der Künstlichen Intelligenz. So dürften auch Ihnen die Begriffe Predictive Analytics, Deep Learning und Machine Learning nicht ganz fremd sein.

Predictive Analytics

So handelt es sich bei den Predictive Analytics um eine Anwendung, die in der Lage ist, zukünftige Ereignisse auf Grundlagen von historischen Daten vorhersagen zu können. Hierzu müssen große Mengen von Daten aus der Vergangenheit gemeinsam mit weiteren Faktoren analysiert und verwendet werden. Nur so können für die Zukunft Aussichten über Entwicklungen aufgezeigt werden. Gerade Vertriebsabteilungen der Unternehmen können mit vielen Anwendungen aus dem Bereich Predictive Analytics gut arbeiten.

Deep Learning

Bei Deep Learning handelt es sich um einen Bereich, der zum Machine Learning gehört. Beim Deep Learning wird der neuronale Bereich des Gehirns über Algorithmen nachgestellt. Das Ziel hierbei ist, dass der Computer einen Themenbereich kennt und hier entsprechende Aufgaben lösen soll. Das Deep hierbei steht für die tiefen Ebenen mit großen Datenvolumen, die hierbei genutzt werden.

Machine Learning

Beim Machine Learning werden keine bestimmten Regeln befolgt sondern der Computer soll lernen, mit Hilfe von Algorithmen, die darauf konzipiert wurden, aus den zur Verfügung gestellten Daten verschiedene Verhaltensmuster abzuleiten, ein vorgegebenes Ziel zu erreichen. Hierbei lernt er ein Ergebnis aufgrund von vielen Beispieldaten herzuleiten.

KI Im Vertrieb sinnvoll nutzen

Gerade für ein Unternehmen mit Vertriebsabteilung ist die Künstliche Intelligenz und hierbei das Predictive Analytics Konzept eine gute Hilfe, denn hier stehen bereits viele Anwendungen zur Verfügung, die sinnvoll genutzt werden können. Gerade die Vorhersagen und die Planung die sich hieraus ergibt gehört zum Alltag des Vertrieblers und machen hier einen Großteil der Arbeit aus. Hier beschäftigen sich die Mitarbeiter im Vertrieb mit der Frage, welche Verkaufsmaßnahmen sinnvoll sind und wie die Kunden sich verhalten könnten. Auch welche Aussichten die Wahrscheinlichkeiten für einen Abschluss von offenen Leads geboten werden und welcher Umsatz hieraus im folgenden Geschäftsjahr resultieren könnte ist eine der Fragen, die sich hier gestellt werden.

Die Künstliche Intelligenz ist hier bei den Lösungen dieser Probleme hoch überlegen. Denn hier kommt es auf die richtige Analyse von sehr vielen Mengen an Daten in kurzer Zeit an.

Gute Beispiele für die Anwendung von Künstlicher Intelligenz

Wir kommen alle nicht darum herum, in irgendeiner Form mit KI zu arbeiten, auch wenn es sich nicht um ein Unternehmen sondern „nur“ um eine Privatperson handelt, werden wir bereits damit konfrontiert, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Denn die großen Internetdienste könnten ohne die Künstliche Intelligenz gar nicht bestehen. So nutzen heute Facebook, Instagram aber auch Google und Amazon KI, um hier nur einige Beispiele zu nennen. So nutzt Google verschiedene Algorithmen um das Ranking in der Suchfunktion zu perfektionieren. Mit Hilfe der Künstlichen Intelligenz werden Seiten bei der Suche ganz nach oben gesetzt, die die verschiedenen Voraussetzungen der SEO erfüllen. Ein weiteres Beispiel ist Facebook. Hier bekommen die Nutzer verschiedene Werbungen aufgrund Ihres früheren Verhaltens im Netz eingeblendet. Auch hierbei handelt es sich um die Anwendung von KI, die gezielt eingesetzt wird, um die Daten der einzelnen Nutzer zu analysieren und die passende Werbung oder vorgeschlagene Beiträge zuzuordnen.

Wichtigste Frage – Lohnt sich KI für Ihr Unternehmen oder bleibt es ein Hype?

Wenn Sie sich jetzt die Frage stellen, ob sich der Einsatz der Künstlichen Intelligenz in Ihrem Unternehmen lohnt, dann müssen Sie hier als erstes die Fälle betrachten, bei denen KI eventuell eingesetzt werden soll. Hierbei ist es wichtig zu sehen, wie hoch die Verfügbarkeit von Daten in Ihrem Unternehmen ist. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, an welchen kognitiven Prozessen in Ihrem Unternehmen bereits sehr viele Mitarbeiter beschäftigt sind. Hier könnte eine Automatisierung durch die Künstliche Intelligenz durchaus in Frage kommen und sinnvoll sein. Eine Beratung über geeignete Prozesse der Künstlichen Intelligenz können Sie in einem solchen Fall durchaus anstreben.

Ohne Investition von Zeit keine Künstliche Intelligenz

Natürlich ist es immer auch eine Frage der Investition die hier getätigt werden muss, um die Arbeitsabläufe zu ändern. Denn es müssen Ressourcen aktiv von einem Unternehmen bereit gestellt werden. Zudem muss als erstes viel Zeit investiert werden. Damit das KI-Projekt im Unternehmen zu einem Erfolg wird, ist eine gesunde Erwartungshaltung für den Faktor Zeit hier eine große Voraussetzung. Denn bei der Künstlichen Intelligenz handelt es sich nicht um eine Technologie, die von gleich auf jetzt funktionieren kann. Da es sich hier um Systeme handelt, die Lernen müssen, die gestellten Aufgaben zu erledigen, kann dies auch bei Maschinen ein längerer Prozess werden. Hierbei sollte sich auch jeder Unternehmer die Frage stellen, ob es sinnvoller ist, den Prozess direkt im eigenen Unternehmen zu starten oder das Lernen der Maschine erst einmal auszusourcen um es dann später, im fertigen Zustand zu übernehmen. Oftmals ist es auch nicht gegeben, dass die Mitarbeiter der IT in einem kleinen bis mittelgroßen Unternehmen über so viel Know-How verfügen, um die Technologie der Künstlichen Intelligenz selbst für das eigene Unternehmen zu entwickeln und bereit zu stellen. Denn hierfür ist jahrelange Erfahrung und ein fundiertes Expertenwissen gefragt, damit Mehrwerte geschaffen werden können.

Hinzu kommt dass Sie davon ausgehen müssen, dass es in diesem Bereich noch immer einen Mangel an Fachkräften gibt. In der Tat werden Sie feststellen, dass Sie sich auf der Suche nach Fachkräften die sich mit der Künstlichen Intelligenz auskennen, international umschauen müssen, um hier geeignete Mitarbeiter zu finden. Die andere Option ist, eigene Mitarbeiter auf Weiterbildungen und Schulungen zu schicken, damit diese sich in die Richtung der Künstlichen Intelligenz entwickeln können.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

zwanzig − fünf =

SOCIAL MEDIA

363FollowerFolgen

Neuste Artikel