Die wichtigsten Apps für Existenzgründer und Start-ups

0
34
social trading
© silrobyx, depositphotos.com

Als Gründer ist man natürlich auf Unterstützung angewiesen, die in Form von Apps erhältlich ist. Allerdings gibt es mittlerweile schon so viele Apps, dass man dabei nur schwer den Überblick behält. Abgesehen davon, dass man als Gründer sowieso keine Zeit hat, um sich intensiv mit den unzähligen Angeboten zu beschäftigen.

Apps für Gründer oder Start-ups müssen nicht nur nützlich, sondern auch leicht zum Handhaben sein. Klar, dass sie auch individuell zum Nutzer und zum jeweiligen Start-up passen müssen. Praktisch ist allerdings, dass es wirklich sehr viele Apps gibt, die Gründer richtig hilfreich unterstützen. Mit Gründerapps lassen sich beispielsweise Teamarbeiten oder Social Media Kanäle deutlich besser organisieren, wichtige Firmenpräsentationen erstellen und anfällige Steuern berechnen.

Die besten 7 Gründer- und Businessapps für Start-ups

Apps haben den Vorteil, dass sie übersichtlicher und auch viel kompakter sind, als die meisten Seiten im Internet. Auch lässt sich damit bequem von unterwegs und mit dem Smartphone arbeiten. Inwiefern die nachstehenden Apps nützlich sind oder nicht, hängt allerdings von der jeweiligen Branche und den eigentlichen Bedürfnissen ab.

STARTplaner

Die Startplaner App ist genau das Richtige für Start-ups. Sie fängt mit der Fragephase an und begleitet die Gründer dann bis hin zur Umsetzung und zum Start ihrer Geschäftsidee. Alle wichtigen Fragen werden mit dieser nützlichen App beantwortet. Dadurch lässt sich dann auch problemlos feststellen, auf was bei der Planung vor der Startphase noch zu achten ist. Besonders praktisch bei der Startplaner App sind die vorhandenen Vorlagen als Excel Datei, die Möglichkeit den eigenen Businessplan zu exportieren, sowie auch der wichtige Rentabilitätsrechner. Ansonsten steht bei dieser interessanten App auch noch ein sehr nützlicher Behördenwegweiser zur Verfügung.

BMWi-Start-ups-App

Das BMWi bietet in seiner speziellen Start-App nicht nur den Zugang zum Expertenforum, sondern auch unzählige Infos über extrem wichtige Themen wie Finanzierung und Förderungen, Coaching, Veranstaltungstipps, sowie auch die neuesten Nachrichten aus dem Existenzgründungsportal an. Diese App ist kostenlos und im Google Play Store oder auch im iTunes-Store erhältlich. Mit der praktischen App lassen sich wirklich sehr viele anfallende Fragen auf dem Weg zur Selbständigkeit beantworten. Interessant sind übrigens auch die Geschichten von bereits erfolgreichen Gründern.

SV- und Steuer-Rechner

Als Gründer hat man keine Zeit und sicherlich auch keine große Lust, sich um das Thema Steuern zu kümmern. Diese nützliche und einfach zu handhabende App ist in der Lage, für das aktuelle Jahr die Einkommensteuer und die Sozialversicherung zu ermitteln. Dadurch können sich Gründer einen hervorragenden Überblick über die anfallenden Versicherungsbeiträge verschaffen. Diese Beitrags-App berücksichtigt absichtlich die komplexen Regeln und Gesetze in vereinfachter Form, so dass sie für jeden sehr verständlich ist. Die Rechner-App ist übrigens eine Initiative vom BMWFW, der SVA und der Wirtschaftskammer Österreich.

Fördermittel-App

Egal ob man auf der Suche nach Förderungen für das Start-up oder für private Zwecke ist, sie zeigt einen hervorragenden Überblick mit rund 400 aktuellen Fördermitteln an. Zu jedem Förderprogramm stehen ausführliche und detaillierte Informationen zur Verfügung. Auch kann man mit dieser Fördermittel-App die möglichen Zuschüsse für Heizungserneuerungen, Solarwärme und Solarstrom kinderleicht ausrechnen. Sie zählt mit zu den besten und nützlichsten Apps überhaupt, da sie auch für Schüler, Mieter und Arbeitnehmer richtigen Mehrwert bietet und nicht nur für Gründer, die sich nach Fördermitteln umsehen müssen.

Dropbox

Bei der Dropbox handelt es sich um einen sehr nützlichen und kostenlosen Cloud-Speicher. Der Speicherplatz kann kostenlos erweitert oder für 10 Euro auf 1000 GB vergrößert werden. Besonders praktisch ist aber auch, dass man mit dieser App so richtig große Dateien problemlos versenden und für andere User freigeben kann. Jede in der Dropbox abgelegte Datei lässt sich per Link mit anderen Personen teilen. Ein Zugriff auf die hochgeladenen Daten ist weltweit von jedem mobilen Endgerät über das Internet möglich, also auch per Android, iOS, Blackberry und natürlich auch über das Windows Phone.

Google Primer-App

Die Google Primer App ist bislang zwar noch nicht in deutscher Sprache erhältlich, aber dafür in englischer Version. Mit dieser App kann man fast spielerisch das komplexe Thema über Marketing lernen, wobei auch der Content, SEO und Werbestrategien ausführlich beschrieben werden. Durch die Google Prime App lässt sich dadurch wertvolle Zeit sparen, da man die wichtigsten oder interessantesten Informationen speziell abspeichern kann, so dass sie sich bei Bedarf wieder direkt abrufen lassen. Durch den eher spielerischen Kontext lässt sich Online-Marketing mit all seinen Tücken wirklich sehr schnell und vor allem auch sehr leicht lernen.

Buffer-App

Buffer ist eine sehr nützliche App, die uns die zeitraubende Arbeit von Social Media Marketing abnimmt. Über die App können nicht nur die Social Media Kommunikationen oder Beiträge gesteuert werden, sondern auch die Reichweite und Interaktionen analysiert werden. Dies ist natürlich besonders praktisch, wenn man die geteilten Likes oder Retweets dann einsehen und gezielt steuern kann. Die kostenlose Buffer App unterstützt nicht nur Facebook, Pinterest, Google+ und Twitter, sondern auch App.net und Linkedln. Sie ist ideal für jedes Start-up, die täglich interessante Beiträge posten möchten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here