Welche Onlineshop-Software ist für blutige Anfänger?

0
33
onlineshop software
@ StevanZZ, depositphotos.com

Den eigenen Online-Shop erstellen ist vor allem für komplette Anfänger noch eine große Herausforderung. Im Prinzip unterscheidet man dabei, ob dieses Projekt Geld kosten darf oder nicht.

Mittlerweile findet man aber über das Internet auch zahlreiche Angebote, die für das Erstellen von einem Online-Shop kostenlos sind. Lohnt sich das überhaupt oder ist es besser erst einmal Geld zu investieren?

Bei der richtigen Auswahl der Onlineshop-Software kommt es allerdings nicht nur rein auf den Kostenfaktor an, sondern auch auf die einfache Bedienung. Es bringt überhaupt nichts, wenn man sich die teuerste Software aussucht und damit dann, vor allem als Anfänger, überhaupt nicht zurechtkommt.

Welche Software eignet sich für Einsteiger?

Ob die Onlineshop-Software Geld kosten darf oder nicht muss im Prinzip jeder selbst für sich entscheiden. Es kommt in erster Linie darauf an, wie viele Artikel angeboten werden und welcher Zeitaufwand zur Verfügung steht. Je umfangreicher ein Online-Shop sein soll, desto mehr Aufwand wird natürlich auch benötigt. Die Baukasten-Systeme können hierzu eine optimale Lösung auch für komplette Anfänger sein. Bei der Auswahl von den Open-Source Anbietern sollte man allerdings unbedingt auf die möglichen Folgekosten achten.
Noch vor wenigen Jahren war es so gut wie unmöglich, ohne Programmierkenntnisse Webseiten oder sogar Online-Shops zu erstellen. Das liegt aber zum Glück schon in der Vergangenheit, da man heutzutage auch so gut wie ohne Grundwissen seine Produkte über einen eigenen Online-Shop verkaufen kann.

Wie sieht es mit den kostenlosen Ressourcen für einen Online-Shop aus?

Die kostenlose Software für einen eigenen Online-Shop sind in der Regel nichts für komplett unerfahrene Anfänger. Anbieter wie Shopware, Gambio oder Magento bieten zwar einen richtig großen Umfang an Funktionen an, aber als Einsteiger ist man in der Regel trotzdem auf eine professionelle Hilfestellung dabei angewiesen. Auch ist im Vergleich zu anderen Shopsystemen ein höherer Aufwand in Bezug auf die Pflege erforderlich. Wichtig ist es unbedingt, auf einen hervorragenden und wenn möglich ständig verfügbaren Kundensupport zu achten. Dies ist in vielen Fällen bei kostenlosen Shopsystemen leider nicht der Fall. Auch gibt es nicht überall Garantien für die angebotenen Funktionen. Wer sich mit der Programmierung also noch überhaupt nicht auskennt, kann gegebenenfalls auf professionelle Hilfe bei der Installation oder auch bei der wichtigen Konfiguration angewiesen sein. Kostenlose Angebote von Onlineshop-Software können also durchaus genauso oder im schlimmsten Fall noch teurer werden, wie wenn man gleich eine kostenpflichtige Software auswählt.

Welche Vorteile bietet kostenpflichtige Software für einen Online-Shop?

Die Vorteile sind im Vergleich zu den Gratis Angeboten mehr als deutlich. In erster Linie findet man bei den meisten Anbietern von Onlineshop-Software auch einen ausgezeichneten Kundensupport, der rund um die Uhr zur Verfügung steht. Allerdings unterscheidet man dabei auch zwischen den Open oder den sogenannten Closed Source Systemen. Magento Enterprise beispielsweise steht zur individuellen Programmierung zur Verfügung, aber es fallen dabei auch Lizenzkosten an. Bei Anbietern wie xt:Commerce oder auch bei plentymarkets im Vergleich handelt es sich um Closed Source Software. Der Quellcode ist in der Regel geschlossen, weshalb auch individuelle Programmierungen nur limitiert sind.
Die Vorteile sind außer dem Kundensupport eine umfangreichere Funktionserweiterung, ein geringerer Aufwand was Installationen und auch die Konfiguration betrifft, sowie auch in den meisten Fällen zahlreiche Schnittstellen für Drittanbieter. Nachteilig können aber auch die oft kostenpflichtigen Updates sein, die Abhängigkeit vom Anbieter in Bezug auf gewünschte Weiterentwicklungen und vor allem bei der Closed Software eine eingeschränkte Flexibilität.

Worauf ist bei der Auswahl sonst noch zu achten?

Im Prinzip sollte man erst einmal genau überlegen, wie viel Zeit und Geld man überhaupt in die Onlineshop-Software investieren möchte. Auch ist die Auswahl von der Anzahl der zu verkaufenden Artikel abhängig. Strato oder WiX beispielsweise könnten eine gute Alternative sein, da es sich dabei um einen bereits vorgefertigten Shop handelt. Selbstverständlich sollte man bei der Auswahl auch unbedingt darauf achten, dass sich die Anzahl der zu verkaufenden Produkte in Zukunft noch erhöhen kann. Gutes Bildmaterial ist auf jeden Fall unerlässlich um mit einem Online-Shop Erfolg zu haben.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist übrigens auch die Rechtssicherheit. Rechtliche Fehler können ein Vermögen kosten. In der Regel lassen sich diese allerdings vermeiden, wenn man sich auf professionelle Hilfe verlässt oder wenn die Mustertexte der aktuellen Gesetzgebung entsprechen. Aber auch das Urheber- und Markenrecht darf bei einem Online-Shop auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Mittlerweile zirkulieren unzählige Firmen im Netz, die sich auf den Rechtsschutz spezialisiert haben und vor allem bei den vorhandenen Online-Shops nach rechtlichen Lücken suchen.

Fazit

Ein Online-Shop ist im Prinzip eine ausgezeichnete Möglichkeit, seine eigenen Produkte anzubieten. Allerdings sollte man sich dabei auch unbedingt bewusst sein, dass die meisten Interessenten auch einen großen Wert auf einen Rund-um-Support legen. Ein bequemer Bestellvorgang mit unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten und einem gut erreichbarem Kundensupport sind deshalb unerlässlich. Vielleicht sollte man auch diese wichtigen Faktoren bei der Auswahl der passenden Onlineshop-Software mit einbeziehen und nicht nur die technischen Möglichkeiten der zahlreichen Anbieter.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here