Was ist vom Aktienmarkt in 2017 zu erwarten?

0
4
aktien 2017
© Wavebreakmedia, depositphotos.com

Obwohl die Prognosen in Bezug auf den Börsenmarkt zumindest in kurzfristiger Beziehung noch sehr gewagt sind, geht man davon aus, dass der Aktienmarkt 2017 vorwiegend positiv sein wird.

Allerdings ist bis jetzt auch noch nicht genau klar, wohin die amerikanische Wirtschaft durch den neuen US-Präsidenten hinsteuert. Ging man davon aus, dass der Sieg von Trump auf den Aktienmarkt eher eine negative Auswirkung hatte, dann war im Prinzip genau das Gegenteil der Fall. Seit dem 8. November, dem entscheidendem Wahltag, waren die Ergebnisse durchaus eher als durchaus positiv anzusehen. Laut einem Bericht in der Wirtschaftswoche vom 28. Februar, sieht es so sogar so aus, als ob die bisherigen Aktienmärkte von Trump sogar noch beflügelt werden.

Wie sehen die neuesten Börsentrends für dieses Jahr aus?

Vorgesehen ist, dass die amerikanische Wirtschaft rund vier Prozent wachsen sollte. Diese Angabe basiert sich auf die von Trump angekündigte Politik in Bezug auf mehr Staatsausgaben, aber dafür auch mehr Steuersenkungen. Auch sind zukünftig weit weniger Einschränkungen in der US-Wirtschaft vorgesehen. Der Finanzsektor kann bis jetzt einen unverhofften Zuwachs von 17 % verbuchen. Es handelt sich dabei also eindeutig um den besten Sektor, mit den höchsten Kursgewinnen. Allerdings stammen die meisten Berater des amerikanischen Präsidenten auch aus diesem Sektor. Profitable zeigte sich übrigens auch der Energiesektor, was aber mit Sicherheit auch durchaus am gestiegenen Ölpreis liegen kann. So wie es zumindest bis jetzt noch aussieht, wird Trump einen großen Wert auf eine unternehmensfreundliche Steuerpolitik legen. Auch zeigen sich die Investoren in Hinsicht auf das milliardenschwere Ausgabenprogramm mehr als optimistisch.

Wie sieht es mit dem Euroraum und der deutschen Wirtschaft aus?

Was den Euroraum angeht, so soll dieser auch weiterhin robust bleiben. Im vergangenen Jahr lag das Wachstum bei überraschenden 1,6 Prozent, wie aus den Wallstreet Nachrichten zu entnehmen ist. Die Annahme für das diesjährige Wachstum im Euroraum ist auf die niedrigen Zinsen zurückzuführen, die sich auf den Konsum natürlich auch sehr unterstützend wirken.

Die deutsche Wirtschaft allerdings hinkt im Vergleich zum Euroraum noch etwas hinterher. Auch ist aufgrund von politischer Unsicherheit ein unterdurchschnittliches Wachstum in Deutschland vorgesehen. Schuld daran sind nicht nur Trump-Auswirkungen, sondern auch die im September anstehende Parlamentswahl, die Wahlen in Frankreich und in den Niederlanden, sowie auch die veränderte Devisenstrategie durch China.

Wie ist die DAX Prognose für 2017?

Ein zweistelliger Gewinn ist für DAX Unternehmen im aktuellen Jahr so gut wie unwahrscheinlich. Der Trend liegt bei einer Schätzung von 5 Prozent in Hinsicht auf 920 Indexpunkte. Auf jeden Fall sollte man laut den Experten unbedingt mit klaren und auch sehr vorsichtigen Strategien agieren. Es wird, so wie 2016 auch, ein sehr turbulentes Jahr erwartet, was mit Sicherheit noch jede Menge Überraschungen mit sich bringen kann. Aktuelle Entwicklungen und natürlich auch die täglichen Ereignisse sollten deshalb auf keinen Fall außer Acht gelassen werden.

Chinas Aktienmarkt soll dieses Jahr um 50 % steigen

Laut der Saxo Bank steht China vor einer extremen Entwicklung und einem deutlichen Comeback in diesem Jahr. Aufgrund der optimalen Wirtschaftsentwicklung in diesem Land soll China angeblich alle anderen Länder noch überflügeln können. Übrigens spielen dabei auch die Bitcoins eine bedeutende Rolle. Wenn nicht nur China und Russland auf diese digitale Währung übergehen, sondern auch die Bankensysteme als Alternative zum herkömmlichen Dollar, dann kann durchaus noch in diesem Jahr eine Verdreifachung von dieser Währung stattfinden.

Welche Sektoren lohnen sich 2017 für Investitionen am Aktienmarkt?

Credit Suisse beispielsweise empfiehlt die Anlagen auf Sektoren, die über starke Fundamentaldaten verfügen und natürlich auch realistische Umsatztrends anbieten. Dazu zählen Sektoren wie die Informationstechnologie, sowie auch das Gesundheitswesen. Allerdings ist zumindest Credite Suisse davon überzeugt, dass unter den jeweiligen Industrieländern im Prinzip nur der Schweizer Aktienmarkt überzeugend ist.

Zu den Insider-Tipps zählen übrigens auch die Tech-Titel, obwohl laut Morgan Stanley, zumindest in den USA, damit angeblich nur durchschnittliche Renditen erreicht werden können. Überdurchschnittliche Renditen werden vom Energiesektor erwartet, vom Finanzsektor und auch von der Healthcare Branche. Die zahlreichen Aktivitäten in Hinsicht auf Übernahmen können sich also durchaus positiv auf die Kurse auswirken.

Fazit

Auf jeden Fall ist auch der diesjährige Aktienmarkt mit Vorsicht zu genießen. Noch im letzten Jahr haben sicherlich nur die wenigsten Anleger mit einem Wahlsieg von Donald Trump gerechnet oder mit dem anschließenden Rekordhoch vom DowJones. Aus deutscher Sicht gesehen war das letzte Aktienjahr im Prinzip auch nicht besonders erfolgreich. Der DAX startete im neuen Jahr mit Kursverlusten und ist auch im weiteren Verlauf so gut wie fast nur in den unteren Bereichen geblieben, von den letzten Jahreswochen einmal abgesehen. Kein Wunder also, dass die Experten und Analysten jetzt auch viel vorsichtiger mit ihren Prognosen geworden sind. Hohe Indexniveaus und die politische und finanzielle Unsicherheit tragen ebenfalls nicht groß dazu bei, in den deutschen Aktienmarkt in nächster Zukunft zu investieren.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here