Tipps, um die Conversion zu erhöhen

0
12
conversion optimierung
© Olivier26, depositphotos.com

Die Ergebnisse vom Online-Marketing lassen sich durch die Conversion-Rate feststellen. Berechnet wird sie durch die Anzahl der jeweiligen Besucher auf der eigenen Seite und den getätigten Transaktionen.

In vielen Fällen sind zwar die Besucherzahlen beispielsweise nach größeren Werbekampagnen durchaus gestiegen, aber neue Kunden oder Käufe wurden trotzdem nicht registriert. Die Conversion zu erhöhen ist deshalb eine der wichtigsten Aufgaben überhaupt im E-Commerce. Je nach Branche kann es durchaus möglich sein, bei 100 Besuchern auf der Seite nur ein einziges Lead zu haben. Mit etwas Glück kann man es sogar noch auf 5 Leads bei dieser Besucheranzahl schaffen.

Große Online-Shops allerdings sind ständig dabei, ihre Seiten zu optimieren. Nicht umsonst schafft es Amazon als Beispiel bis zu einer Conversion von 20 %. Es ist allerdings auch ganz klar, dass man im Prinzip mit solchen Giganten (vor allem in der Startphase) überhaupt nicht mithalten kann. Trotzdem ist es durchaus möglich, die Conversion mit einigen nützlichen Änderungen noch effizienter zu steigern.

Wie kann man effizient die Conversion-Rate steigern?

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Conversion zu erhöhen, ohne dabei große Veränderungen vornehmen zu müssen. In der Regel wird das Thema, wie man aus Besuchern auf der Seite auch potenzielle Kunden macht, übrigens noch total vernachlässigt. Die meisten Unternehmen legen eher viel mehr Wert darauf, wie man einfach nur neue Besucher auf die Seite lockt.

Glaubwürdigkeit und Vertrauen schaffen

Im Prinzip geht man auch davon aus, dass ein Verkauf nur dann nicht zustande kommt, weil entweder kein Bedarf vorhanden ist, kein Geld oder auch kein Vertrauen. Vertrauen aufbauen ist deshalb ein sehr wichtiger Faktor, um die Conversion effizient zu steigern. Es sollten deshalb auf keinen Fall unseriöse Banner oder Links auf der Webseite angebracht werden. Glaubwürdigkeit erreicht man, indem man sich und das Unternehmen kurz und präzise vorstellt und indem man sich gegebenenfalls auch noch die Unterstützung von Anderen holt. Das kann beispielsweise Quellenmaterial sein, Hinweise auf bekannte Publikationen oder auch wichtige Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte.

Landingpages besser anpassen

In vielen Fällen kommt ein Besucher nicht sofort zu der gewünschten Seite, wenn er nach speziellen Informationen sucht. Produkte oder angebotene Dienstleistungen müssen für den zukünftigen Kunden sofort sichtbar sein, um seine Aufmerksamkeit zu erwecken. Die Suchanfrage muss also direkt auf die entsprechende Produktseite geleitet werden. Bei kleinen Seiten lohnt sich gegebenenfalls auch ein attraktiver Hinweis auf ein spezielles Sonderangebot oder einen gewissen Vorteil, wenn man sich zum Newsletter einträgt.

Übersichtliches Angebot der Produkte und einfache Usability

Besucher auf der Webseite müssen unbedingt zufriedengestellt werden. Das bedeutet, dass sie ohne Aufwand die gesuchten Produkte auch sofort bestellen können. Je weniger Klicks dafür notwendig sind, desto einfacher macht man dem Besucher eine Kaufentscheidung. Selbstverständlich setzt das allerdings auch mit voraus, dass alle erforderlichen Daten gut sichtbar sind und der zukünftige Kunde nicht erst aufwendig nach den möglichen Zahlungsmöglichkeiten oder Gesamtpreisen viel klicken muss.

Kaufprozesse vereinfachen

Je einfacher der Kaufprozess aufgemacht ist, desto besser. Die Besucher sollten auf keinen Fall ihre einmal getroffene Entscheidung wieder rückgängig machen, nur weil der Zeitaufwand für einen Kauf ihnen auch mehr Zeit zum überlegen gibt. Je mehr man im Prinzip bei einem Bestellvorgang überlegen muss, desto deutlicher wird meistens auch, dass man das gewählte Produkt ja vielleicht doch nicht so dringend braucht. Warenkörbe beispielsweise sind in dieser Hinsicht ideal, noch dazu, wenn sie auf Anhieb gleich alle wichtigen Details anzeigen. Sichere Zahlungsverfahren vermitteln übrigens Vertrauen, es lohnt sich also, einen sichtbaren Hinweis auf der Seite zu platzieren.

Komplizierte Registrierungen vermeiden

Nicht in jedem Fall ist es notwendig, von einem Kunden zu viele persönliche Daten abzufragen. Besucher sollten nie das Gefühl haben, dass sie ausgefragt werden. Je mehr Daten man auf einer Webseite preisgeben muss, desto mehr steigt in der Regel auch das Misstrauen. Das jeweilige Verfahren für eine Bestellung sollte deshalb unbedingt noch einmal überprüft und gegebenenfalls dementsprechend angepasst werden. Vielleicht ist für eine Registrierung ja auch nur ein Benutzername mit Passwort notwendig.

Aktualisierungen der Inhalte

Die Inhalte auf den Webseiten sollten regelmäßig aktualisiert werden. Dies ist nicht nur für die Besucher ein wichtiger Faktor, sondern auch für das Ranking bei den Suchmaschinen. Veraltete Seiten rutschen immer weiter nach unten und die Besucher verlieren dadurch auch das Interesse am Unternehmen oder den angebotenen Leistungen. Gegebenenfalls lohnt es sich auch, auf den Seiten Gebrauchsanweisungen in Form von Videos oder gutem Bildmaterial mit anzubieten, um den Besuchern einen deutlichen Mehrwert zu vermitteln.

Kundenbindung

Die Kundenbindung spielt natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle, um die Conversion zu erhöhen. Es ist empfehlenswert nicht nur direkt auf Neukunden einzugehen, sondern auch auf den schon vorhandenen Kundenstamm zu achten. Eine individualisierte Kundenpflege kann mit etwas Zeitaufwand zu großen Erfolgen beitragen. Auch ist es ratsam, bei einem bereits getätigtem Kauf auf weitere Dienstleistungen oder Produkte hinzuweisen.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here