Tipps für ein gesundes Unternehmenswachstum

0
46
unternehmenswachstum
© belchonock, depositphotos.com

Ein gesundes und vor allem planmäßiges Unternehmenswachstum ist nicht nur zum Überleben auf dem Markt wichtig, sondern auch um die Probleme aus der Welt zu schaffen. Durch ein gesundes Unternehmenswachstum wird die Bedeutung der Firma deutlich aufgewertet, was nicht nur zu einem steigernden Absatz führen soll, sondern auch zu höheren Unternehmenswerten.

Ein gesundes Unternehmenswachstum setzt erst einmal deutlich klare Ziele voraus, um eine passende Strategie ausarbeiten zu können. Gegebenenfalls sind Kooperationen oder auch Partnerschaften sinnvoll, um die vorher gesetzten Ziele mit einem geringeren Risiko zu bewältigen.

Der Anfang als Einzelunternehmer

Der Anfang als Einzelunternehmer ist nicht leicht, vor allem dann, wenn man feststellt, dass man die täglich anfallenden Aufgaben einfach nicht mehr alleine schaffen kann. Kommen mehr Aufträge als erwartet herein, dann ist man auf personelle Verstärkung angewiesen. Allerdings fällt es vielen Einzelunternehmern schwer, die täglich anfallenden Aufgaben an neue Mitarbeiter abzugeben. Wer das nicht macht, kann mit Frust und vor allem auch mit einer spürbaren Überlastung rechnen.

Als Einzelunternehmer muss man erst einmal lernen, Verantwortung und Aufgaben zu übertragen und sich dabei genau überlegen welche Rolle man als Chef in einem Unternehmen spielt. Die individuellen Vorstellungen sollten deshalb im Vorfeld geklärt und auch klar formuliert werden, damit es zu keinen Missverständnissen für ein gesundes Unternehmenswachstum kommt. Ist man als Einzelunternehmer auf weitere Mitarbeiter angewiesen, dass sollten unbedingt die Rahmenbedingungen und die Ziele genau definiert werden.

Strukturiertes Handeln und klare Führung

Ein gesundes Unternehmenswachstum ist auf eine klare Führung und auch auf strukturiertes Handeln angewiesen, denn durch neue Mitarbeiter kann sich nicht nur das Arbeitsklima verändern, sondern auch die aktuelle Situation in einem Unternehmen. Im Anfangsstadium ist man als Einzelunternehmer vorwiegend auf handlungsorientierte Generalisten angewiesen, aber in der Wachstumsphase geht es vorwiegend um eine gut strukturierte Arbeitsweise, die sich nur durch exakte Vorgaben und einem bestimmten und vorher definiertem Freiraum zum Handeln ermöglichen lässt.

Zu den Tipps für ein gesundes Unternehmenswachstum zählen also auch die individuellen Positionen der neuen Mitarbeiter zu bestimmen, sich trotz allem auf gutes Teamwork zu konzentrieren, und vor allem persönliche Sympathien zu vermeiden. Ein gesundes Unternehmenswachstum ist somit nur durch eine klare Führung und durch strukturiertes Handeln möglich.

Gut strukturierte Prozesse sind auf jeden Fall für ein gesundes Unternehmenswachstum wichtig, da sie die Basis für die Weiterentwicklung sind, um auch in der Zukunft konkurrenzfähig und erfolgreich zu sein. Die individuellen Abläufe in einem Unternehmen können nur dann verbessert werden, wenn man weiß, was überhaupt abläuft, also wann was zu einem bestimmten Zeitpunkt passiert.
Die Mitarbeiter sollten deshalb zu einem ganzheitlichem Team ausgebildet werden, damit jede einzelne Funktion auch gut funktioniert und die gewünschten Resultate bringt, oder diese sogar noch verbessert werden.

Frühzeitig für Wachstum vorbereiten

Sich zur rechten Zeit auf das gewünschte Wachstum vorzubereiten gehört ebenfalls zu den Tipps für ein gesundes Unternehmenswachstum, denn es nützt überhaupt nichts, wenn man letztendlich nur aus Zeitdruck oder aktueller Notwendigkeit improvisieren muss und deshalb in den meisten Fällen auch zu schwerwiegenden Fehlern neigt.

Eine Unternehmenstätigkeit beispielsweise im Ausland kann von Vorteil sein, damit die Kosten unter Kontrolle gehalten werden ist der Markt allerdings erst einmal gründlich zu analysieren und auch die geeigneten internationalen Geschäftspartner müssen rechtzeitig gefunden werden.

Soziale Beziehungen zählen ebenfalls zu den besten Tipps für ein gesundes Unternehmenswachstum. Sie sind wichtig um neue Kontakte zu knüpfen und neue Kunden zu Gewinnen. Oft sind soziale Beziehungen der effizienteste Weg um wichtige Informationen und neue Aufträge zu bekommen.

Auch größere Räumlichkeiten sollten schon im Vorfeld geplant und anvisiert werden. Denn mit den Aufträgen kann auch die Anzahl der Mitarbeiter schnell ansteigen. Um hier dem Chaos vorzubeugen, sollten neue Büroräume die nötigen Freiräume für die Mitarbeiter schaffen, um konzentriert und in einer guten Arbeitsatmosphäre weiterarbeiten zu können.

Unternehmenswachstum bedeutet übrigens auch sich rechtzeitig um einen geeigneten Nachfolger oder stellvertretenden Geschäftsführer zu kümmern! Aber das hängt auch von der Unternehmensform ab. Und oftmals ist es empfehlenswert diese anzupassen, sofern man als Einzelunternehmer begonnen hat und nun darüber nachdenkt die ersten Mitarbeiter einzustellen.

Was hat es mit den Wachstumsbrüchen auf sich?

Auch wenn man alle Tipps für ein gesundes Unternehmenswachstum befolgt muss man mit einigen Brüchen rechnen. Dazu gehören beispielsweise ein Umzug in ein größeres Büro mit mehreren Mitarbeitern, was neue und unvorhergesehene Unkosten mit sich bringen kann, sowie auch eine neue Aufbau- und Ablauforganisation. Alle Abläufe und Arbeitsprozesse müssen nicht nur klar definiert, sondern auch gut strukturiert sein, es liegt auf der Hand dass alle Mitarbeiter nicht nur über die Handelsprodukte alles wissen müssen, sondern auch über die gesetzten Ziele, Aufgaben und Arbeitswege.

Eine mangelnde Kundenbeziehung kann ebenfalls zu unvorhergesehenen Brüchen im Unternehmen führen. Kundenbetreuung ist ein sehr wichtiger Faktor um erfolgreich zu sein, fühlen sich diese vernachlässigt, dann ist damit zu rechnen, dass sie auch abspringen. Auch Umsatzdruck kann die Kunden übrigens verärgern, weshalb man sich rechtzeitig um die entsprechenden Aktionen zur neuen Kundengewinnung kümmern muß.

Werden die Folgen von einem Wachstum mit einigen typischen und deshalb unvermeidlichen Brüchen nicht unterschätzt und auch vorher rechtzeitig eingeplant und gut organisiert, dann steht einem gesunden Unternehmenswachstum auch nichts im Wege.

Kommentieren Sie den Artikel