Suchmaschinen: Google Ranking-Faktoren 2017

0
83
werbung mobile geraete
© georgejmclittle, depositphotos.com

Searchmetrics veröffentlichte schon seit 2012 sicherlich eine der besten Studien, was die wichtigen Rankingfaktoren bei Google betrifft. Diese Faktoren basierten bis jetzt auf der Untersuchung von rund 300.000 Webseiten, die auf ihre Keywords, Inhalte, Textlänge und auch auf die vorhandenen Backlinks analysiert wurden.

Auch im Jahr 2016 hat Searchmetrics eine Studie durchgeführt, die einen Ausblick auf die Rankingfaktoren gibt, die das Jahr 2017 bestimmen werden. Es ist die letzte Studie dieser Art gewesen, die allgemeine Faktoren zusammenstellte. Zukünftige Studien werden ab diesem Jahr nur noch branchenspezifisch von Searchmetrics veröffentlicht.

Welche Faktoren sind für ein Top-Ranking unerlässlich?

Google selbst gibt im Prinzip keine zusätzlichen Details darüber, welche Faktoren außer guten Content, Suchmaschinen Algorithmen und Links für ein Top Ranking in den Suchergebnissen notwendig sind. Kein Wunder also, dass es sich bei den Studien und Analysen darüber, um begehrte Informationen für Insider und SEO-Experten handelt. Waren früher die Daten über das Ranking eher generell, so sind sie mittlerweile im Vergleich eher individuell, da sie sich sowieso je nach Branche und Nutzerverhalten laufend ändern. Relevanter Content ist für die Ranking Position also unerlässlich. Die beste Relevanz in Bezug auf den Content haben übrigens Webseiten auf dem dritten bis zum sechsten Platz der Top gerankten Seiten bei Suchmaschinen. Was die Keywords angeht, so ist der Inhalt mittlerweile deutlich wichtiger. Im letzten Jahr enthielten nur etwa die Hälfte der 20 besten URLs das Schlüsselword im Titel. Der Content sollte auf jeden Fall nicht nur für die Suchmaschinen abgestimmt sein, sondern auch für die Nutzer einer Webseite. Weiterhin ist auf die Dateigröße, Ladezeiten der Seiten, auf die Mobilfreundlichkeit und auch auf die interne Verlinkung zu achten. Insbesondere die Mobilfreundlichkeit führt zu deutlich besseren Ergebnissen bei mobiler Suche, da dort eindeutig Webseiten mit einer mobilen Oberfläche bevorzugt werden.

Wie ist der Trend der Backlinks?

Was die früher so wichtigen Backlinks angeht, so geht der aktuelle Trend sichtbar nach unten. Da mittlerweile auch die Apps eine sehr wichtige Rolle spielen, wird mittlerweile auch viel mehr Wert auf das Ranking der Apps gelegt, als auf die ehemals so wichtigen Backlinks für die Suchmaschinen. Aufpassen heißt es allerdings bei den internen Links, was vor allem bei älteren und sehr umfangreichen Webseiten wichtig ist. Die Anzahl der internen Links und natürlich auch die Qualität vom Content sind für Google von größerer Bedeutung. Sie geben eine gute Beschreibung darüber ab, was der Betreiber der URL eigentlich mit seiner Seite vor hat und wie er diese aufgebaut hat. Selbstverständlich spielt auch die Historie der Domain eine bedeutende Rolle bei den Ranking Faktoren. Die Inaktivität drückt die Positionen sichtlich weit nach unten, weshalb die Seiten regelmäßig aktualisiert werden müssen.

Was hat es mit der Time-on-Site auf sich?

Unter Time-on-Site versteht man die Verweildauer auf den jeweiligen Webseiten. Bei den Top 10 Sites liegt die Verweilung bei knapp vier Minuten. Eine genaue Auskunft über diese Daten gibt Google Chrome, wobei das Surfverhalten der Nutzer bestens festgestellt werden kann. Je länger die Verweildauer, desto zufriedener sind die User aufgrund effizienter Informationen. Bei den ersten drei Positionen liegt die durchschnittliche CTR (Click-Through-Rate) bei 36 Prozent und die Bounce Rate bei 40 Prozent. Für die gesamte Domain ist die CTR von großer Bedeutung, es lohnt sich deshalb Seiten mit niedrigen Werten gezielt zu optimieren, allerdings ist auch hierbei auf den Content zu achten, damit der Nutzer auch wirklich die Informationen findet, die er sucht. Wertvoll für guten Content sind übrigens auch Bilder, Videos und gegebenenfalls auch Bullet Points.

HTTPS-Verschlüsselung und Technik

Vor allem im eCommerce ist die HTTPS-Verschlüsselung unerlässlich. Mittlerweile setzt mehr als ein Drittel auf eine sichere Verschlüsselung. Die Technik und natürlich auch die Sicherheit sind also für ein gutes Ranking ebenfalls sehr wichtig. Was die technischen Faktoren für ein Top Ranking angeht, so ist auf die Seitenarchitektur zu achten, auf die Dateigröße und vor allem auch auf die Seitenoptimierung für Smartphones.

Fazit: Spielten vor einigen Jahren für ein Top Ranking bei Google noch unzählige Faktoren eine bedeutende Rolle, so liegt das Hauptaugenmerk mittlerweile immer mehr auf gutem und informativen Content. Der User sollte auf jeden Fall genau die Auskunft finden, die er auch sucht. Wer sich also beispielsweise für ein neues Outfit oder ein spezielles Produkt zu einem bestimmten Anlass interessiert und das auch als Suchbegriff bei Google eingibt, sollte auf Anhieb gleich die passende Information mit Fotos und detaillierten Beschreibungen finden. Es handelt sich dabei also um reinen Mehrwert und nicht um künstliche Tricks um das Ranking zu beeinflussen. Aktuelle Seiten mit wertvollen Inhalten, Infos über die Webseitenbetreiber, sowie auch das funktionstüchtige Design haben einen bedeutenden Einfluss auf die Positionen der Suchmaschinen. Was die Keywörter angeht, so können sich die SEO-Experten so langsam von den einzelnen Keywörtern und ihrer ehemaligen Bedeutung verabschieden. Bei den Inhalten sollte es sich um wertvolle und deutliche Informationen handeln, da auch komplizierte Texte das Ranking negativ beeinflussen können.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here