Public Relations für Ihre Existenzgründung

0
6
interview-dropshipping.jpg
@ macor, depositphotos.com

Public Relations ist ein Marketingaspekt, der den Informationsfluss managt. Abhängig vom spezifischen Umfang der Geschäftstätigkeit, müssen die ­Public Relations ggf. den Informationsfluss zu anderen Interessengruppen managen, wie z.B. der Politik, um das Unternehmen in politischen Angelegenheiten zu positionieren.

Public Relations unterscheidet sich von einer effektiven Werbekampagne dadurch, dass die Kampagne auf eine Produktetablierung abzielt, wo hingegen die PR sich auf die unternehmensübliche Vorstellung fokussiert. Es gibt zwei Hauptbestandteile der Public Relations: Schadenskontrolle und das Promoten eines positiven Firmenimages.

Positives Image

Das Promoten einer positiven Ausstrahlung muss das Unternehmen selbst definieren. Es könnte etwas seltsam erscheinen, aber eine Selbsteinschätzung ist von zentraler Bedeutung. Ist ein Unternehmen imstande, seine Identität zu wahren, wird es seine Popularität auf dem Markt steigern. Ist einmal das erwünschte Firmenimage identifiziert, ist es Aufgabe der PR, Publizität zu schaffen, die dabei hilft, das Image weiter zu stärken. Zum Beispiel kann man sich durch Öffentlichkeitsarbeit Nominierungen für verschiedene öffentlichkeitswirksame Preise sichern. Die PR entwickelt auch spezifische Pressemitteilungen und Pressemappen für Neuerscheinungen. Manchmal managt in großen Firmen das Public Relations Team auch die interne Kommunikation, zu der zum Beispiel große Ankündigungen an die Belegschaft gehören.

Unternehmenssponsoring

Eine Grauzone, die sich zwischen den Public Relations und Werbung befindet, ist das Firmensponsoring. Hier übernimmt ein Unternehmen die Verantwortung für die Unterstützung eines anderen Unternehmens oder einer Einzelperson, falls, dessen Image mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht wird. Durch diesen positiven Effekt können so die gesetzten Ziele noch einfacher erreicht werden. Das kann aber auch nach hinten losgehen, wie wenn z.B. bei einem gesponserten Athleten ein Dopingverdacht vorliegt.

Schadenskontrolle

Es gibt zwei Arten der Schadenskontrolle: reaktionäre und ­präventive. Prävention muss potenzielle Schäden für die Firma vorhersehen, oder sie managt die Umstände und Sprache ihrer Veröffentlichung. Reaktionäre Schäden treten meistens durch eine Kampagne eines Konkurrenzunternehmens auf oder nach einem Vorfall, der die Firma in einem schlechten Licht dastehen lässt.

Die Wahl einer PR-Firma

Es ist sehr wichtig, die richtige PR-Firma mit der Promotion Ihres Geschäfts zu beauftragen. Der beste Rat ist, an ein Unternehmen zu denken, das Sie wirklich beeindruckt hat. Dieses muss nicht aus Ihrem Sektor oder Ihrer Industrie kommen; Sie benötigen nur ein Unternehmen mit einem beeindruckenden öffentlichen Image. Als nächstes muss in Erfahrung gebracht werden, welche externen Personen oder PR-Unternehmen hinter der PR-Kampagne des Unternehmens stehen. Sie sollten auch kein PR-Unternehmen auswählen, das die Konkurrenz promotet.

Kommentieren Sie den Artikel