Ein Franchising Geschäft aufbauen

0
78
ueberblick-importgeschaeft-6.jpg
@ 3DDock, depositphotos.com

Der Einstieg in Franchising ist eine gute Alternative zum eigenen Geschäft und kann für manche Existenzgründer vorteilhaft sein. Bevor man sich dafür entscheidet in das Franchising einzusteigen, sollte man abwägen, wieso man überhaupt ein solches anstelle von einem unabhängigen Unternehmen wählen sollte.

Weshalb in ein Franchisegeschäft einsteigen?

Meistens wird Franchising bei bereits etablierten Unternehmen angeboten. Diese haben meistens schon einen guten Ruf auf dem Markt und so kann man von einem sehr großen Kundenstamm profitieren. Die Bekanntheit der Produkte oder Services dieser Unternehmen ist groß und sie besitzen bereits großes Kapital auf dem Markt.

Wenn Sie einen Einstieg ins Franchise-Geschäft planen, helfen Ihnen diese Dinge, eine sofortige Anerkennung zu bekommen. Denn wenn Sie stattdessen einen eigenes Geschäft eröffnen, müssen sie durch mehrere Jahre hindurch um Kunden und Klienten werben, um eine gewisse Marktakzeptanz zu erreichen. Wenn Sie aber in eine Franchise mit einem Unternehmen einsteigen, welches einen guten Ruf hat und Sie dadurch den Zugang zu einer Kette an Warenhäusern haben, wird sich Ihr Kundenstamm und der geschäftliche Umsatz sehr schnell weiterentwickeln können.

Sie können in jede Form von Franchising einsteigen – ein Autohaus, Einzelhandel, ein Restaurant, etc. Ein anderer Vorteil ist, dass die Investitionen beim Franchising meist geringer ausfallen als bei der Gründung eines eigenen Geschäfts. Das hängt aber vom Geschäft ab, denn manchmal können diese durch Lizenzgebühren und anfängliche Anschaffungen auch die eines eigenen Geschäfts übertreffen. Zwar kann man mit viel Unterstützung durch seinen Partner rechnen, doch können bestimmte Auflagen und Vorgaben die unternehmerische Freiheit stark eingrenzen.

Schritte zum Start eines Franchisegeschäft

Entscheiden Sie sich dazu, mit einer Art von Franchising zu beginnen, in der Sie bereits umfassende Erfahrung oder Kenntnisse haben. Das ist sehr wichtig. Nur so können sie die ausgehandelten Bedingungen besser einschätzen. Zudem wird Ihr Wissen Sie auch bei der weiteren Planung helfen.

Im nächsten Schritt müssen Sie eine ausführliche Besprechung mit einem Franchisegeber führen. Sie müssen alle Dokumente vorlegen und Gebühren bezahlen, um eine Lizenz zu bekommen. Franchisegeber fragen gewöhnlich nach vielen Dingen, wie etwa Finanzlage, Gewerbeschein oder der Sicherheitsleistung, wenn sie einen Lizenzvertrag abschließen. Vor dem Unterzeichnen sollten Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen durchlesen und diese kritisch hinterfragen und durch einen Anwalt überprüfen. Auch sollten Sie sicherstellen, dass Sie alle Auflagen, Bedingungen und Vorschriften verstanden haben und mit der Umsetzung meine Probleme haben

Sie sollten sich vor Abschluss auch mit den Produkten vertraut machen. Überprüfen Sie, welche Produkte, Mittel und Hilfestellung Ihnen zugesichert werden, und prüfen sie dann später ob Sie auch diese erhalten haben. Sprechen Sie auch bei Gelegenheit mit anderen Franchisern des Unternehmens, um ggf. Details zu erfahren, die nicht unbedingt in Ihrem Vertrag stehen, wie zum Beispiel die Zuverlässigkeit des Unternehmens.

Kommentieren Sie den Artikel