Elon Musk: Das Portrait eines Visionärs

0
19
elon musk
© ra2studio, depositphotos.com

Elon Musk ist der neue Star was erfolgreiche Inversionen angeht. Nicht umsonst wird er aufgrund seines Werdegangs gerne mit Steve Jobs verglichen. Der in Südafrika geborene Investor und mehrfacher Millionär ist hauptsächlich bekannt durch die Gründung vom PayPal Online-Bezahlsystem sowie seine außergewöhnlichen Erfolge mit Tesla Motors und seinem privaten SpaceX Raumfahrtunternehmen mit dem er bis auf den Mars kommen will.

In seiner Kindheit war Elon  Musk übrigens Opfer von Mobbing. Er landete aufgrund von schrecklichen Prügeln sogar für mehrere Tage im Krankenhaus. Bereits im Alter von zwölf Jahren entwickelte der in Pretoria geborene Unternehmer sein erstes Videospiel und konnte dieses in Südafrika an ein bedeutendes IT-Magazin verkaufen. Einige Jahre später wanderte Elon Musk nach Nordamerika aus. Bachelor Abschlüsse kann Musk in Physik und Wirtschaft aufweisen. In Standford brach er allerdings sein PhD Doktorstudium ab und gründete stattdessen lieber ein Internetunternehmen.

Bis jetzt zählen zu seinen erfolgreichen Unternehmensgründungen Zip2, Paypal, SpaceX, Solar City und auch Tesla.

Was steckt hinter seinem Erfolgskonzept?

Mit Sicherheit spielt seine schwere Kindheit eine wichtige Rolle im Leben von Elon Musk. In seinen jungen Jahren war er ein typischer Einzelgänger, der als Bücherwurm und Besserwisser bekannt und deshalb nicht gerade bei seinen Mitschülern beliebt war. Elon Musk ist ein Mann der mehrmals kurz vor dem Zusammenbrechen war, aber einfach nicht aufgeben kann. Seine gesetzten Ziele wird er erreichen, es spielt für Musk keine Rolle, welchen Preis er dafür bezahlen muss. Er selbst arbeitet mit seinen Angestellten bis zur Erschöpfung.

Elon Musk ist für seine Risikobereitschaft und kühne Visionen bekannt. Tesla Motors wurde zwar nicht von Musk gegründet, aber auf jeden Fall war seine Investition 2004 ein bedeutender Wendepunkt was reine Elektrofahrzeuge angeht. Die größten Anteile an Solar City, einer der bedeutendsten Anbieter was Solarzellen angeht, wurde von Tesla übernommen. Viel Zeit und Aufwand steckt aber auch im Hyperloop Projekt. Hierbei handelt es sich um die bereits geplante Verbindung von Druckluftröhren für Transportkapseln. Die geplante Verbindung zwischen Las Vegas und Los Angeles soll rund 8 Milliarden Dollar kosten. Das genaue Konzept wird von Ingenieuren von Tesla und der Raumfahrtfirma Space X allerdings noch weiter ausgearbeitet.

Musk schrieb als Kind nicht nur für ein Computerspiel einen Code, sondern mischte zusammen mit seinem Bruder für seine Modell Raketen den Treibstoff. Kein Wunder also, dass Elon seine Millionen in neue futuristische Projekte steckt.

Die Zukunft nimmt durch Elon Musk neue Gestalt an

Elon Musk ist mit Sicherheit ein Fanatiker wenn es um Arbeit angeht. Nicht umsonst verzichtet der mehrfache Millionär auf Urlaub und arbeitet bis zur extremen Erschöpfung. Allerdings nehmen seine ehemaligen Zukunftsträume bereits feste Gestalt an. Sein Ziel bei der Raumfahrt mit seinem Space X Unternehmen beispielsweise ist, das regelmäßig Trägerraketen zwischen der Erde und dem All hin und her pendeln können. Das Falcon 9 Modell von Space X ist bestimmt auch nach mehreren Fehlschlägen von seinen Vorgängern auf dem besten Weg dazu.

In seinen letzten öffentlichen Reden gab Musk bekannt, dass unser Universum sicherlich von künstlichen und hochentwickelten Intelligenzen geschaffen wurde. Er glaubt, dass sich in Zukunft die Realität nicht mehr von Spielen oder Games unterscheiden werden können. Das beste Beispiel hierzu ist der Vergleich zwischen dem ersten Videospiel Pong vor rund vierzig Jahren, in Bezug auf die jetzigen 3 D-Simulationen die nicht nur extrem fotorealistisch sind, sondern mittlerweile von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt simultan gespielt werden. Musk ist überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren in der Lage sein werden, simulierte Welten erschaffen zu können.

Ist Musk nur ein verrückter Erfinder oder steckt da auch noch mehr dahinter?

Insgesamt betrachtet kann man Elon Musk sicherlich mit einem verrückten Erfinder vergleichen. Fest steht aber auf jeden Fall, dass er es in wenigen Jahren zum vielfachen Millionär gebracht hat und seine gigantischen Ideen auch zu jedem Preis ausführen wird. Er hat ein detailliertes Fachwissen und natürlich auch eine Riesenportion an Selbstbewusstsein. Es ist also durchaus möglich, dass in den nächsten Jahren zumindest die Amerikaner die modernsten Autobahnen haben werden, sowie durch Solarstrom versorgte Ladestationen für die Elektroautos.

Vielleicht kann sein anderer Traum auch bis zu diesem Zeitpunkt in Erfüllung gehen, wo Menschen längere Reisen auf den Mars tätigen können und wichtige Ausrüstung in den Weltraum gebracht werden kann. Musk fantasiert ebenfalls mit einer möglichen menschlichen Verbindung mit Computern. Durch künstliches neuronales Gewebe kann man angeblich die Technik mit den Nervenzellen der Menschen verbinden. Wenn es in diesem aufregenden Zukunftsbereich keine großen Fortschritte geben sollte, dann ist es durchaus möglich, dass es sich hierbei um die nächste Aufgabe von Elon Musk handeln kann. Ansonsten wird die Zukunft zeigen, ob er mit seinen gigantischen Träumen Recht haben wird oder nicht.

 

Kommentieren Sie den Artikel