Die Zielgruppe, ein Leitfaden für junge Unternehmer

0
19
zielgruppe
© londondeposit, depositphotos.com

Eine Geschäftsidee reift normalerweise langsam heran. Man hat eine Idee und darum formt sich langsam eine Verdienstmöglichkeit. Oft verbinden sich persönliche Interessen, Hobbies oder besondere Fähigkeiten und bilden neue Möglichkeiten um Geld zu verdienen.

Besonders das Internet bietet die Möglichkeit Ideen oft sehr günstig und schnell umsetzen zu können. Wie oft konnte man schon Webseiten sehen, die sehr gute Ideen umgesetzt haben und sich doch nicht richtig durchsetzen konnten. Oftmals liegt es aber nur an einem simplen Problem – der Zielgruppe!

Es ist natürlich jedem klar, wenn man Skateboards verkaufen möchte, sind die über 80ig Jährigen nicht die richtige Zielgruppe. Genauso wird es schwierig sein, alkoholische Getränke in islamischen Staaten zu verkaufen. Was uns hier als ganz logisch erscheint, ist bei der Entwicklung von Ideen im Internet aber oft nicht so klar. Doch besonders dort ist es wichtig, seine Zielgruppe zu identifizieren und gezielt anzusprechen, um den gewünschten Erfolg zu erreichen.

Wozu definiert man die Zielgruppe?

In der Planung eines neuen Geschäftsmodells ist die Zielgruppe eine imaginäre Definition unserer zukünftigen Kunden. Sie muss permanent überwacht werden, da sich der Fokus eines Unternehmens schnell ändern kann. Ändert sich die Zielgruppe, muss der Unternehmer auch sein Marketing neu definieren und dementsprechend auch die Firmenziele neu ausrichten. Das hört sich erst einmal kompliziert und sehr arbeitsaufwendig an, in der Praxis geht das mit den richtigen Werkzeugen aber sehr einfach. Dies ist aber eines der grundlegenden Pfeiler eines Unternehmens. Wenn man schnell auf eine Marktsituation reagieren kann, desto besser kann man Gewinne optimieren und Verluste vermeiden.

Die richtig definierte Zielgruppe ermöglicht eine genau ausgerichtete Werbung, eine optimale Produktpalette oder ein optimales Serviceangebot. Das fängt mit dem Aussehen der Webseite an, den Werbeplattformen die man auswählt und sogar wie man seine Kunden anspricht. Eine Zielgruppe von 12-18 Jahren, kann man ruhig duzen, während man Personen über 18 eher mit Sie ansprechen würde. Dadurch richtet sich das ganze Geschäft an der Zielgruppe aus. Der Webbetreiber kann sich bei jeder Entscheidung genau an sein Zielpublikum anpassen. Wenn Sie bei jeder Entscheidung genau wissen, wen Sie ansprechen wollen, wo Ihre Kunden sich aufhalten, wie hoch ihr Einkommen ist und was ihre Interessen sind, vermeiden Sie Fehlentscheidungen.

Wie definiert man die Zielgruppe

Die Altersgruppe

Durch Ihre Produkte oder Dienstleistungen wird auch das Alter Ihrer Kunden bestimmt. Überlegen Sie in Ruhe wer Ihre Artikel kaufen möchte, Ihre Informationen interessant findet und wer finanziell in der Lage ist sie zu kaufen. Je enger Sie Ihre Gruppe definieren können, desto bessere Möglichkeiten haben Sie, sie direkt anzusprechen. Desto effektiver können Sie Ihre Werbemaßnahmen ausrichten.

Demographische Faktoren

Wo leben ihre Kunden? Wollen Sie einen Umkreis um Ihr Ladengeschäft, Informationen für alle Bundesbürger oder weltweit agieren. Genau wie bei der Altersgruppe gilt, desto besser Sie die geographische Lage Ihrer Kunden definieren können, desto günstiger und effizienter können Sie sie direkt ansprechen.

Interessengebiete

Sehr interessant wird es bei der Definition der Interessen Ihrer Kunden. Darauf richtet sich Ihre ganze Werbung aus und die Medien, die Sie benutzen können. Das Internet bietet so viele Möglichkeiten Werbung zu machen, dass ein Jungunternehmer sich schnell überfordert fühlt. Mit der Definition der Interessen der Zielgruppe, gelingt es zielgerecht und effizient die zukünftigen Kunden anzusprechen. Dadurch kann man viel Zeit einsparen, auch sehr viel Geld, das Jungunternehmer meistens nicht besitzen. Bitte nehmen Sie sich hier besonders viel Zeit.

Das Interessengebiet Ihrer Kunden ist besonders wichtig. Überlegen Sie sich, wo sie sich aufhalten, im Internet oder in ihrer Freizeit. Wenn Sie zum Beispiel Sportartikel vertreiben wollen, oder Informationen über den Sport generell, lohnt es sich Vereine und Clubs in der Umgebung anzusprechen. Dies kann persönlich oder über das Internet geschehen. Werbung kann oft sehr günstig in Clubräumen oder auf den Webseiten platziert werden. Sie sprechen viele neue Kunden sehr günstig und doch direkt an.

Mit der richtigen Definition der Interessengebiete können Sie besser werben und Ihre Mittel besser einsetzen. Bei jeder Entscheidung, können Sie sich mit der richtigen Definition der Zielgruppe in deren Lage versetzen und dementsprechend handeln.

Weitere Definitionsmöglichkeiten

Es gibt noch viele weitere Faktoren mit denen Sie Ihre Zielgruppe bestimmen können. Dazu gehören unter anderem:

  • die Sprache (bei Büchern, Lernmaterial, usw.)
  • ethnische
  • Religiöse
  • Politische
  • Ansichten (Pro oder Contra ein Thema)

Sie können für die Identifikation jedes eigene Kriterium nutzen. Sobald Sie Ihre Zielgruppe definiert haben, können Sie alle Ihre Aktionen auf diese Gruppe abstimmen. Besonders Interessant wird es aber, wenn Sie verschieden Zielgruppen definieren. Diese können Sie dann gegeneinander messen und sich später auf die Erfolgreichste konzentrieren.

Werkzeuge

Das beliebteste Werkzeug um die Zielgruppe zu überprüfen, ist Google Analytics. Hier können Sie alle Kriterien überprüfen und Ihre Zielgruppe genau identifizieren. Die Besucher werden genau analysiert, das erlaubt Ihnen Ihre Ziele genau zu bestimmen. Beschäftigen Sie sich eingehen mit Google Analytics, es wird sich lohnen! Besonders bei Google Analytics gilt: Messen und dann Korrigieren, immer wieder!

Kommentieren Sie den Artikel