Die richtige Auswahl des Geschäftspartners im Ausland

0
26
geschaeftspartner.jpg
@ aremafoto, depositphotos.com

Im Ausland dürfen Sie es nur mit seriösen und wirtschaftlich zuverlässigen Partnern zu tun haben. Achten Sie deshalb ständig bei der Anknüpfung und Pflege von Geschäftsbeziehungen auf die wirtschaftliche Bonität und persönliche Zuverlässigkeit Ihrer Handelspartner. Lernen Sie ihre charakterlichen Eigenschaften kennen, ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und ihre finanzielle Verhältnisse.

Zuverlässige Informationen können Sie über Banken und Auskunfteien einholen. Aber auch Kunden, Lieferanten, Speditionen, Versicherungen, zwischenstaatliche Handelskammern und Konsulate können wertvolle Informationen liefern. Fazit: Bedenken Sie bei all Ihrem Tun, dass Ihre ausländischen Partner ebenfalls gezielt Informationen über Sie einholen. Achten Sie deshalb sorgfältig auf Ihren guten Ruf und vermeiden Sie alles, was Ihre Zuverlässigkeit und Bonität beeinflussen könnte.

Ihre Anfrage

Jeder Wareneinkauf beginnt mit einer Anfrage. Damit Sie wirklich zuverlässige Angebote erhalten, muss Ihre Anfrage mindestens folgende Bestandteile enthalten:

  • Genaue Kennzeichnung und Beschreibung der Ware nach Art, Maß und Qualität.
  • Eventuell sind Beschreibungen oder Muster beizufügen,
  • voraussichtliche Bestellmenge und Lieferzeit,
  • Zahlungsweise,
  • Preis, einschließlich eventueller Nachlässe oder Rabatte,
  • Lieferbedingungen.

Erwarten Sie von Ihren Lieferanten Leistungen, die nicht allgemein üblich sind, müssen Sie sie genau beschreiben, denn solche Leistungen beeinflussen den Angebotspreis. Denken Sie daran:
Je genauer der Inhalt Ihrer Anfrage ist, desto genauer kann ein möglicher Lieferant sein Angebot formulieren.

Die Antwort Ihrer möglichen Lieferanten und Geschäftspartner

Als Antwort auf Ihre Anfragen werden Sie viele Angebote aus dem Ausland erhalten. Diese müssen jetzt sorgfältig geprüft und verglichen werden.
Die richtige Auswahl eines Lieferanten (Exporteurs) hängt ab von:

  • Einstandspreisen
  • Zahlungsbedingungen
  • Qualität
  • Mindestbestellmengen und Flexibilität bei Mengenänderungen
  • Kurzen Lieferzeiten bei hoher Liefertermintreue
  • Service und Kulanz bei Reklamationen
  • Standort und Dauer der Geschäftsverbindung
  • Erfahrung als Exporteur

Nachdem Sie alle Angebote verglichen und sich für einen Lieferanten entschieden haben, vergessen Sie nicht seine Bonität zu prüfen. Können Sie es zeitlich und finanziell vertreten, ist ein persönlicher Besuch bei Ihrem ausländischen Partner empfehlenswert. Es ist schon wichtig zu wissen, ob sich hinter einem großartig aufgemachten Briefkopf mehr als nur ein kleiner Hinterhofbetrieb verbirgt.

Prüfung und Vergleich der Angebote

In jeder Bestellung müssen Sie die Punkte

  • Transportwege und -kosten,
  • Verpackungsart und -kosten,
  • Zahlungsbedingung,
  • Versicherung und
  • erforderliche Dokumente

präzise angeben, denn Fehler in diesen Punkten können zu empfindlichen Verlusten führen. In der Regel bestätigt ein Exporteur Ihre Bestellung nochmals mit einer Auftragsbestätigung. Decken sich beide nicht in wesentlichen Punkten, müssen erst die Differenzen geklärt sein, bevor der Exporteur mit der Leistungserstellung beginnt.

Kommentieren Sie den Artikel