Die größten Fehler bei der Keywords-Auswahl für Onlineshops

0
18
marketingaktivitaeten-marketingmix-30.jpg
@ trueffelpix, depositphotos.com

SEO – die Suchmaschinenoptimierung, ein Begriff, der einen immer höheren Stellenwert beim Onlineverkauf einnimmt. Das Ziel ist, bei den Suchergebnissen bei Google so weit oben wie möglich zu erscheinen. Hierzu behilft man sich insbesondere der Keywords. Das sind sogenannte Schlüsselwörter, die den Inhalt Ihrer Webseite zusammenfassen und über Suchmaschinen gefunden werden können. Doch oftmals klappt der Einsatz von Keywords nicht und das kann fatale Folgen für Ihre Webseite haben. Lesen Sie im Folgenden mit welchen, oft gemachten Fehlern das zusammenhängen kann.

Man übertreibt es mit den Keywords

Das ist ein sehr häufiger Fehler, den nicht nur Anfänger machen. Vielen passiert es, dass sie übertreiben, nachdem sie gelesen haben, wie wichtig es ist, Keywords in den Text einzubauen, und am Ende besteht der gesamte Text nur aus Keywords und nur einigen Bindeworten. Die Sache ist aber, dass Sie den Text schreiben, damit ihn jemand liest und nützliche Informationen daraus zieht, und nicht nur, damit die Suchmaschine die Keywords erkennt. Natürlich müssen Sie den Suchmaschinen zu erkennen geben, worum es auf Ihrer Seite geht, und das Ziel ist es auch, dass Ihre Suchergebnis zwischen den ersten zehn auftaucht. Sie müssen aber auch an die Qualität des Textes denken, denn genau das ist es, wodurch Sie Ihre Besucher erhalten werden und wodurch Sie Verdienst machen werden.

Kein Gleichgewicht

Wenn das Schreiben nach den Regeln des SEO nicht nur die Nutzung einer größtmöglichen Anzahl von Keywords bedeutet, worum geht es dann? Ganz einfach, es muss ein gesundes Maß geben. Wenn Sie also einen Text schreiben, müssen Sie daran denken, dass Sie ihn für zwei verschiedene Gruppierungen schreiben: einmal für die Suchmaschinen, aber auch für die Leser. Wenn Sie beim Schreiben nicht an die Wahl und die Nutzung der Keywords denken, werden Sie sie Suchmaschinen nicht richtig rangieren und nur die wenigsten Menschen werden Ihren Text überhaupt lesen. Wenn Sie aber nur an die Suchmaschinen denken, werden die Besucher in zwei Klicks Ihre Seite verlassen, weil sie nichts zum Lesen haben werden. Immer, aber wirklich immer müssen Sie an die beiden Gruppierungen denken, und nicht nur an eine von ihnen.

Die Keywords werden nicht sorgfältig gewählt

Es gibt viele Seiten, die Ihnen bei der Wahl der Keywords helfen, und auch Tools, die Ihnen bei der Recherche helfen und Synonyme anbieten, mit Statistiken darüber, wie oft welches Keyword benutzt wird. Sie haben vielleicht keine Zeit oder auch keine Lust, sich selber damit herumzuschlagen und möchten das vielleicht jemandem überlassen, der sich besser damit auskennt. Gut, so geht es natürlich auch. Aber akzeptieren Sie in dem Fall nicht die erstbeste Möglichkeit. Fragen Sie nach einer Liste mit Vorschlägen, fragen Sie danach, was und wie oft Sie etwas am besten benutzen sollten, und wählen Sie dann das aus, was sich am besten in Ihre Texte einfügen lässt.

Es wird nicht auf den Stil geachtet

Genauso wie es manche mit der Benutzung möglichst vieler Keywords übertreiben, sind andere auch dazu imstande, irgendeinen Satz zu basteln, nur damit sich irgendein Keyword darin einfügen lässt. Solche Konstruktionen hören sich dann völlig absurd an und machen überhaupt keinen Sinn. Gehen Sie solchen Dingen aus dem Weg, und versuchen Sie etwas zu konstruieren, was zum Kontext und zur Sprache passt.

Benutzung nicht zusammenhängender Keywords

Das ist eine relativ häufige Betrugsmasche – und zwar keine schlaue. Nehmen wir an, Sie haben eine Seite, auf der Sie Büromaterial verkaufen, und sie geben als Keyword „Notebook“ ein. Das ist ziemlich sinnlos, denn, wenn die Suchmaschinen das auch erkennen – das einzige, was ein Besucher machen kann, der nach einem Notebook sucht und sich auf Ihre Seite verirrt, ist, den Back-Button zu drücken, denn er wird sehr schnell begreifen, dass Sie nur Drucker und Patronen im Angebot haben.

Keine Phantasie bei der Wahl der Keywords

Sie haben einige Keywords definiert, die Sie innerhalb des Textes nutzen werden. Wenn Sie auch nur etwas schreiberisches Talent haben, dann wissen Sie, dass Sie die Art und Weise variieren müssen, auf die Sie die Keywords im Text nutzen, oder den Kontext verändern müssen, in welchem Sie stehen. Sie möchten ja nicht, dass der Text sich anhört, als hätte ihn ein Grundschüler geschrieben.

Alle Keywords werden auf nur einer Seite untergebracht

Damit der Text tatsächlich seinen Zweck erfüllt und SEO-tauglich wird, sollten Sie nicht so viele verschiedene Keywords wie möglich auf nur einer Seite benutzen. Genau das Gegenteil sollte der Fall sein: anstatt die Seite mit 20 Keywords voll zustopfen, wählen Sie nur einige aus (2-4) und wiederholen Sie sie einige Male, der Text muss aber immer noch natürlich klingen und Sinn machen.

Kommentieren Sie den Artikel