Die besten Demokontos für den Einstieg ins Daytrading

1
114
demokontos daytrading
© lifethree3, depositphotos.com

Daytrading lernt man am besten mit einem Demokonto. Diese spekulative Handelsform ist bekannt für ihre hohen Gewinne, die aber auch mit teilweise sehr hohen Verlusten in Verbindung stehen. Demokonten sind deshalb ideal, um erst einmal ein Gefühl zum Trading zu erhalten, sowie um das zur Verfügung stehende Kapital auch wirklich sinnvoll anzulegen.

Vorteile von einem Demokonto

  • Einführung in die Brokerplattform
  • Kennenlernen der Handelstools
  • Traden ohne eigene finanzielle Verluste
  • Umgang mit den Charts
  • Strategien ausprobieren
  • Umgang mit Risikomanagement

Die besten Demokonten für Einsteiger im Daytrading

Bevor man sich auf die Suche nach einem Broker und einer geeigneten Handelsplattform macht, sollte man auf jeden Fall erst einmal überlegen, was man eigentlich genau handeln möchte, sowie ob die Plattform auch zu der individuellen Arbeitsweise passend ist. Wer auf externe Software der Charts verzichten will, muss sich über die angebotenen Funktionen und Serviceleistungen informieren. Ein weiterer wichtiger Faktor sind die Gebühren, Spreads (Differenz was den Kaufkurs und den Verkaufskurs angeht), das Mindestkapital und natürlich auch ob ein Demokonto zum üben vorhanden ist. Bei vielen Anbietern von Demokonten können sich Einsteiger einen Bonus bei der Anmeldung schnappen.

FXFlat

Bei FXFlat werden CFDs und Forex gehandelt. Die Mindesteinlage liegt bei 500 Euro. Für Mitglieder gibt es bei diesem Broker mit einer großen Produktpalette Spezialkonditionen wie beispielsweise Gutschriften für jeden Trade und einen Mitgliedervorteil von 15%. Die Mitgliedschaft ist selbstverständlich kostenlos und ermöglicht den Zugang zu Webinaren und Videos. Das Demokonto kann man 30 Tage umsonst testen, ein weiterer sehr wichtiger Vorteil ist übrigens auch der Kundensupport in Deutsch.

GKFX Standard

Auch GKFX ist eine beliebte Plattform für Daytrading. Die Nutzung eines Trading-Demokontos ist laut dem Anbieter zu jeder Zeit kostenfrei. Spreads sind ab 0.6 Pips möglich, Hebel sogar bis zu 1:400. Bei dem  mehrfach prämierten Broker gibt es keine Mindestkontogrößen, sowie auch keine Kommissionen. Die Kontoeröffnung und auch die Kontoführung sind gratis. Ideal ist auch der deutsche Kundenservice der letztes Jahr im Vergleich die Bestnote aufweisen konnte.

LYNX

Einen idealen Einstieg ins Daytrading findet man bei LYNX. Mit dem kostenlosen Demokonto kann man die empfehlenswerte Handelsplattform risikolos am PC, Tablet oder am Smartphone testen und unter praxisnahen Handelsbedingungen die eigenen Handelsstrategien mit einem virtuellen Kapital bis zu 1.000.000 USD entwickeln. Das Demokonto von LYNX ist optimal um in den Aktienhandel, CFDS, Forex und Derivate einzusteigen. Außer einem umfangreichen Bildungsprogramm rund ums Traden bietet diese beliebe Plattform extrem geringe Gebühren an.

Consorsbank

Ein Demokonto ist bei der Consorsbank erstrebenswert. Die Consorsbank bietet Online-Trading nicht nur an allen deutschen Börsenplätzen an, sondern auch bei XETRA und über 20 außerbörslichen Handelspartnern. Kostenlos sind das Wertpapierdepot, die Kontoführung und Verrechnungen, das Ändern oder Stornieren von Wertpapieren, Limitorders, Belege und Kontoauszüge, sowie natürlich auch die Active Trader Profi Software. Neukunden können von 4,95 Euro/Trade profitieren.

Flatex

Bei diesem Online-Broker können Sie mit einem Demokonto die Metatrader 4 Handelsplattform kennenlernen und somit zumindest für 14 Tage kostenlos in den Forex-und CFD-Handel risikolos einsteigen. 10.000 Euro Spielgeld stehen zu realen Bedingungen zur Verfügung um den Einstieg ins Daytrading zu erleichtern. Ansonsten fallen bei diesem ebenfalls mehrfach prämierten Anbieter auch keine Gebühren für das Depot, sowie für die Kontoführung an.

Weitere Tipps

Es gibt im Prinzip keinen besten Broker, da jeder Trader andere Anforderungen stellt und natürlich auch unter verschiedenen Bedingungen handelt. Bevor man sich für einen Broker entscheidet ist es empfehlenswert nicht nur ein kostenloses Demokonto in Anspruch zu nehmen, sondern auch Angebot und Preisleistungsverhältnis zu studieren. Für Einsteiger im Daytrading ist ein deutschsprachiger Kundensupport wichtig, der wenn möglich nicht nur per Mail, sondern auch telefonisch oder per Chat zur Verfügung steht.

Wer sich auf die Suche nach einem Demokonto macht sollte beachten, dass diese in der Regel nur zeitlich begrenzt sind, d.h. wer sich beispielsweise einen Broker aussucht, der das Musterdepot nur für mehrere Tage kostenlos anbietet, sollte sich auch unbedingt diese Zeit nehmen, um es ausgiebig zu testen. Interessant sind auch Schulungsangebote und Webinare. Bekannte Experten bieten auf den unterschiedlichen Online-Plattformen nützliches Material für Einsteiger, sowie auch für fortgeschrittene Trader an. In den meisten Fällen sind diese Infos gratis.

Ein kostenloses Demokonto für den Einstieg in die Börse ist optimal, um sich mit dem gesamten Ablauf vom Daytrading vertraut zu machen. Allerdings muss sich jeder Anfänger dabei unbedingt bewusst sein, dass es viel leichter ist mit Spielgeld zu traden, als wenn es um das eigene Kapital geht. Das Risikomanagement muss also auch in der Testphase beachtet und dabei so eingesetzt werden, als ob es sich um das eigene Geld handelt mit dem man sich in Zukunft seinen Lebensunterhalt finanzieren möchte.

1 Kommentar

  1. Ich habe mein Demokonto bei GFKX eröffnet und war damit sehr zufrieden. Ich habe danach auf ein Echtgeldkonto gewechselt.
    Mir war es vor allem wichtig, dass der Broker Metatrader4 und 5 unterstützt, da ich mit dieser Software gearbeitet habe, während ich meine Ausbildung bei Tradac damit gearbeitet habe.

Kommentieren Sie den Artikel