Der Newsletter zu meinen Blog – wie nutze ich ihn effektiv?

0
48
newsletter blog
© mayrum2, depositphotos.com

Newsletter oder Infobriefe sind regelmäßige Rundschreiben, die Leser über die aktuellsten Neuigkeiten informieren. Bei den meisten typischen Verteilernachrichten handelt es sich allerdings um eher lästige Werbemails, die einen wenig interessanten Informationsgehalt bieten, außer es handelt sich dabei um kostenpflichte Newsletter für Abonnenten. Bei dieser Art von Publikationen haben sich die Interessenten in der Regel selbst in die Empfängerliste eingetragen oder mit einem Click dem Empfang zugestimmt.

Newsletter von einem Blog werden in der Regel von nur wenigen Lesern bestellt. Allerdings kann man trotzdem durch diese Funktion wesentlich dazu beitragen, dass der Blog regelmäßige Besucherzahlen aufweist und eine bessere Bindung zu den Lesern möglich ist.

Wie kann man effektiv einen Newsletter in einem Blog nutzen?

Bevor man sich den Kopf zerbricht mit welchem Inhalt der erste Newsletter verschickt werden soll, muss man erst einmal seine eigentlichen Ziele definieren. Es geht also hauptsächlich darum, ob die Empfänger auch wirklich die neuesten Infos erhalten wollen und vor allem auch darum, welche Informationen den Lesern überhaupt nützlich und wichtig sein können. Bessere Besucherzahlen auf dem Blog sind nur dann möglich, wenn man eine enge und intensive Beziehung zu seinen Lesern aufbaut und auf deren Bedürfnisse eingeht. Das sollte auch bei einem Rundschreiben nicht anders sein.

Eine treue und vor allem permanente Leserschaft lässt sich aufbauen, wenn hochwertige Texte auf lange Sicht angeboten werden, so dass sich die Interessenten schon im Voraus auf die nächsten Veröffentlichungen freuen. Positive Effekte finden selbstverständlich nicht von heute auf morgen statt, Blogger profitieren deshalb mit ihren Newslettern erst nach einigen Wochen.

Wer interessante Neuigkeiten über einen Newsletter verschickt, bringt sich regelmäßig in Erinnerung und braucht deshalb nicht auf höhere Besucherzahlen zu warten, da man sich durch die Rundschreiben ständig in Erinnerung bringt. Gute und interessante Newsletter lassen sich in der Regel durch einige Blogartikel und einen individuellen Text zusammensetzen, so dass sich der zeitliche Aufwand diesbezüglich noch in Grenzen hält.

Newsletter sind eine optimale Gelegenheit um sich selbst oder den Blog laufend ins Gedächtnis zu rufen, um eindeutig mehr Traffic zu erhalten, sowie gegebenenfalls auch um Geld mit Affiliate Programmen zu verdienen.

Welche Themen sind interessant für den Newsletter im Blog?

Es gibt zahlreiche Themen die Leser von einem Blog interessieren können. Der Vorteil von Newslettern liegt auf der Hand, die Rundschreiben lassen sich auch mit einem geringen Zeitaufwand auf die meisten Bedürfnisse und Interessen der Leser abstimmen. Sie sollten Mehrwert bieten und auch so verfasst werden, dass man eine mehr oder weniger persönliche Beziehung zu seinen Anhängern aufbauen kann.

Interessante Themen wären hierzu beispielsweise

    ein Hinweis auf einen besonders interessanten und neuen Artikel im Blog
  • ein spezieller Event, wo uns der Leser gegebenenfalls persönlich kennenlernen kann
  • Infos über zukünftige Seiten mit denen wir noch mehr Interesse erzielen wollen
  • bestimmte Rabattaktionen

Kreativität ist wichtig, um die Interessenten neugierig zu machen, der Text ist vorwiegend von dem eigentlichen Blog-Thema abhängig, von der Zielgruppe, sowie natürlich auch von der eigenen Persönlichkeit.

Eine gute Taktik ist beispielsweise, wenn man sich selbst erst einmal einen Entwurf von einem Newsletter zusendet und diesen kritisch und vor allem auch ehrlich auf den Inhalt analysiert.

Wie erstellt man einen erfolgreichen Newsletter für einen Blog?

Newsletter kann man beispielsweise schnell und teilweise auch kostenlos über WordPress versenden. Legt man allerdings Wert auf Statistiken dann bieten sich eher die professionellen Tools an, bei denen sich unter anderem auch automatische Rundschreiben erstellen lassen. Ein professioneller Newsletter sollte auf keinen Fall aufdringlich wirken und nicht mit Werbung überladen sein. Der Titel muss relevant sein, Kontaktdaten sind wichtig, um den Leser auch Rückmeldungen zu erlauben.

Auf ActiveX oder Flash sollte man bei Newslettern verzichten und wenn möglich auch kein Javascript mit einbeziehen. Je einfacher und interessanter das Schreiben ist, desto besser und interessanter für den Empfänger. Auf Anhänge ist zu verzichten, damit der Newsletter nicht sofort im Spamordner landet. Marktschreierische Ausdrücke um Aufmerksamkeit zu erregen sind ebenfalls kein guter Ausgangspunkt um mit einem Newsletter Vertrauen zu wecken. Eine Datenschutzerklärung, sowie ein Link zur leichten Abmeldung sind ebenfalls wichtige Punkte um eine gute Basis für die Rundschreiben zu schaffen.

Der Leser muss auf jeden Fall das Gefühl haben, dass er für den Inhaber des Blogs wichtig genommen wird. Jeder Mensch hat im Prinzip das Bedürfnis etwas Besonderes zu sein, beim Online-Marketing können diese Chancen am Besten und vor allem auch am Günstigsten ausgenützt werden um davon finanziell zu profitieren. Mögliche Beschwerden sind auf jeden Fall ernst zu nehmen und für eventuelle Rückmeldungen oder Feedback müssen Bloginhaber unbedingt in kürzester Zeit auch wirklich erreichbar sein, damit die Leser sich auch wirklich in jeder Beziehung betreut fühlen können.

Kommentieren Sie den Artikel