Day Trading lernen: Anfängertipps für leichten Einstieg

0
144
daytrading lernen
© timbrk, depositphotos.com

Beim Daytrading geht es um den schnellen Kauf und Verkauf von Aktien, Futures, Devisen und Derivate, die innerhalb eines Tages in vielen Fällen sogar mehrmals gehandelt werden. Es handelt sich dabei also um eine spekulative und vor allem um eine sehr schnelle Variante beim Trading.

Daytrading kann man lernen, es geht vorwiegend darum, kurzfristige Entscheidungen bei aktuellen Kursänderungen treffen zu können.

Für professionelle Investoren ist der Handel mit Aktien, CFDs oder Forex ein lohnenswertes Geschäft. Täglich werden mehrere Transaktionen getätigt und lukrative Nebenverdienste generiert. Obwohl laut dem Gesetz Daytraden ein Beruf ist, sind hierzu weder eine spezielle Ausbildung noch ein Studium notwendig. Daytrading kann man durch die Praxis und nützlichen Tipps für einen leichteren Einstieg lernen, um damit schon von Anfang an Geld zu verdienen.

Die besten Daytrading-Tipps für Anfänger

1) Rationales Handeln: Um Daytrading lernen zu können muss man als Anfänger erst einmal üben seine eigenen Emotionen unter Kontrolle zu halten. Wer aus dem Gefühl heraus handeln möchte, sollte sich darüber klar sein, dass  Emotionen das größte Hindernis sind um die besten Entscheidungen treffen zu können. Daytrading setzt schnelles agieren voraus, es ist deshalb unbedingt notwendig einen freien Kopf zu haben und sich rein auf den Handel zu konzentrieren.

2) Kein finanzieller Druck: Finanzieller Druck oder bestimmte Ziele beim Daytrading wirken sich eher negativ auf das eigene Tradingverhalten aus. Wer nur wenig Kapital zur Verfügung hat, sollte sich also lieber nach einem sicheren Aufgabengebiet umsehen. Der sinnvolle Einsatz beim Daytrading ist nur möglich, wenn keine bestimmten finanziellen Ziele erreicht werden müssen.

3) Mit Software vertraut machen: Für zukünftige Daytrader ist es unerlässlich sich mit der jeweiligen Handelsplattform oder mit der entsprechenden Software zum Handeln vertraut zu sein. Übungen vorab mit einem Demokonto sind hierzu der beste Weg sich mit den einzelnen Funktionen und den Trading-Tools vertraut zu machen. Bei den meisten Demokonten werden die Kurse in Echtzeit dargestellt, so dass auch Anfänger die wichtigen Grundschritte des Tradens lernen können.

4) Bei Profis abgucken: Social Trading bietet den Vorteil, anderen Tradern zuschauen zu können. Wer den Börsen-Profis dabei über die Schultern sieht, lernt mit Sicherheit viel mehr als durch Videos oder die entsprechende Lektüre über Daytrading. Optimal ist, dass man die Strategien der Profis dann auch erst einmal an seinem eigenen Demokonto ausprobieren kann, bevor man sein eigenes Kapital in den Sand setzt.

5) Markt analysieren: Die besten Strategien nützen nichts, wenn man nur unzureichende Marktkenntnisse hat. Wer auf lange Sicht auch beim Daytrading erfolgreich sein will, muss sich intensiv mit den einzelnen Märkten und Wertpapieren beschäftigen. Ein wichtiger Bestandteil ist hierzu das aufmerksame Verfolgen der Nachrichten. Finanzpolitische und wirtschaftliche Angelegenheiten haben einen wichtigen Einfluss auf die Kursbewegungen.

6) Risikofaktor kontrollieren: Traden und vor allem Daytrading ist mit einem hohen Risiko verbunden. Anfänger müssen sich darüber bewusst sein, dass sie an nur einem Tag ein Vermögen verlieren können. Das vorhandene Risiko sollte deshalb also immer im Auge behalten und bei Gewinnen zuerst eine Finanzrücklage vorgenommen werden, falls die komplette Kontoeinlage im schlimmsten Fall verloren geht.

7) Reelle Erwartungen: Vor allem Anfänger im Daytrading sind einem hohen emotionellen Druck ausgesetzt, dabei geht es nicht nur darum schnelle Handelsentscheidungen zu treffen, sondern man muss auch Misserfolge leicht verkraften können. Erfolgreiche Daytrader lieben Nervenkitzel, sie haben in der Regel einen starken Charakter und vor allem reelle Erwartungen was die Aussichten auf den Erfolg beim Daytrading angeht. Sie können also zur Not verhältnismäßig leichter auf das investierte Kapital bei einem Totalverlust verzichten.

8) Handelsstrategie überlegen: Wer erfolgreich im Daytrading tätig sein möchte, sollte sich unbedingt auch mit den diversen Handelsstrategien beschäftigen, mit den gängigen Analysetools, sowie auch mit Grundkenntnissen über Börsenpsychologie, Money Management und Risiko Management. Was die Handelsstrategien im Daytrading angeht, so müssen Anfänger eine erfolgreiche Strategie suchen, die auch wirklich für sie geeignet ist

Daytrading lernen ist mit diesen praktischen Anfängertipps durchaus möglich. Wer allerdings noch keine Erfahrung mit Traden hat, sollte gegebenenfalls die ersten Schritte mit langfristigeren Handelsformen gehen, zumindest solange, bis man die notwendigen Kenntnisse über Marktgeschehen und Wertpapiere durch die Praxis und die individuellen Erfahrungswerte gelernt hat.

Obwohl Social Traden beispielsweise zum Lernen sehr nützlich sein kann, haben viele professionelle Trader eine unterschiedliche Motivation und natürlich auch andere Ziele als Anfänger. Es ist deshalb also nicht nur auf die eingesetzte Strategie zu achten, sondern auch auf das verwendete Kapital und auf nachfolgende Trades, die mit einer bestimmten Transaktion in Verbindung stehen könnte.

Daytrading ist ein anstrengender Beruf wenn man damit richtig Geld verdienen will. Auch die Profis müssen sich dabei regelmäßig aktualisieren und ihre individuellen Techniken und Strategien dem aktuellen Marktgeschehen anpassen, da die Taktiken vom vorherigen Jahr beispielsweise sich nicht unbedingt gewinnbringend im neuen Jahr auswirken.

Kommentieren Sie den Artikel