Das Smartphone wird 20 – was hat sich seitdem verändert?

0
15
smartphone 20 jahre
© PhanuwatNandee, depositphotos.com

Es ist einfach unglaublich, wie sich seit dem ersten Smartphone der Markt in den letzten Jahren mittlerweile verändert hat. Keine andere Entwicklung hat die Welt und dadurch auch unser Leben so beeinflusst, wie die Connection von Internet und mobilem Telefonieren. Nicht umsonst gilt das Smartphone als die wichtigste Erfindung des 21. Jahrhunderts.

Das erste Handytelefon war 1983 das 800 Gramm schwere Motorola DynaTAC 8000X, was damals für rund 4000 D-Mark noch ein absoluter Luxusartikel war, den sich nur die wenigsten leisten konnten. Einige Jahre später kamen dann aber die kleineren und handlicheren Geräte und Klapphandys auf dem Markt. Diese passten dann auch bequem in die Hosen- oder Jackentaschen und waren dem ersten Handy auch nicht mehr sehr ähnlich.

Das erste WAP-Handy war das Nokia 7110 was im Jahr 1999 weltweit vorgestellt wurde. Im gleichen Jahr erschien allerdings auch das erste Handy mit einer Kamera, das Toshiba Camesse Modell. Nur vier Jahre später ging aber das Nokia 1100 in die Handygeschichte als absoluter Bestseller ein, mit mehr als 200 Millionen verkauften Geräten. Es war das erste Mobilgerät mit einer ausgezeichneten Empfangsqualität zum telefonieren, versenden von SMS, mit integrierter Taschenlampe und auch mit einer Alarmfunktion. Heutzutage sind diese Extras aber absoluter Mindeststandard von einem Handytelefon.

Wie hat das neue Smartphone Zeitalter das Kommunikationsverhalten verändert?

Das eigentliche Smartphone Zeitalter startete 2003 mit dem P800 von Sony Ericsson. Mit diesem mobilen Gerät konnte man bereits schon E-Mails versenden, im Internet nach Herzenslust surfen, sowie auch filmen und fotografieren. Es ist klar, dass sich seitdem bei den verfügbaren Handyfunktionen sehr viel verändert hat. Mittlerweile ist die Informationsbeschaffung über das Smartphone vollkommen ortsunabhängig und natürlich auch sekundenschnell. Wurden früher die Fotos auf dem Computer abgespeichert, so werden diese mittlerweile nur noch auf dem Smartphone abgeladen. Aber auch das allgemeine Sprachverhalten hat sich seitdem deutlich geändert. Die kürzeste Form von Kommunikation ist mit Sicherheit der Like Button in den sozialen Netzwerken.

Die damals noch üblichen Postkarten aus dem Urlaub, oder verliebte Liebesbriefe sind schon längst veraltet, heutzutage werden so gut wie alle Botschaften schnell und praktisch über das Internet verschickt. Auch Telefonbücher werden schon lange nicht mehr in Anspruch genommen, da man über das Smartphone auch gleich die benötigte Wegbeschreibung abrufen kann.

Inwiefern hat sich das Kaufverhalten in den letzen Jahren verändert?

Selbstverständlich hat sich auch das Kaufverhalten durch das Smartphone Zeitalter sehr verändert. Vor 20 Jahren war es noch absolut unvorstellbar, dass man irgendwann einmal auf der Couch seine Einkäufe in virtuellen Läden tätigen kann. Abgesehen davon, dass man mittlerweile auch Online eine Bestellung aufgeben kann und diese dann in einer Filiale in der Wohngegend abgeholt und bezahlt werden kann. Es ist also kein Wunder wenn es immer mehr Online-Shops für so gut wie alle Branchen gibt und stationäre Händler vor dem Ruin stehen. Das veränderte Verbraucherverhalten durch die 20 Jahre Smartphone liegt eigentlich nicht daran, dass Kunden die Lust auf einen persönlichen Kontakt verloren haben. Allerdings ist es viel einfacher wenn man zu Hause die Angebote von unterschiedlichen Anbietern vergleichen und die bestellte Ware gegebenenfalls auch problemlos und kostenlos wieder umtauschen kann. Laut aktuellen Statistiken recherchieren über vierzig Prozent der Verbraucher erst einmal im Internet über die jeweiligen Produkte, bevor sie dann letztendlich im Geschäft in ihrer Stadt gekauft werden.

Durch die zunehmende Digitalisierung werden die vorhandenen Kommunikationskanäle miteinander vernetzt, wodurch sich natürlich auch die Optionen für die Kunden eigentlich schon bis in das Unermessliche steigern.

Wie sieht der Smartphonemarkt in der Zukunft aus?

Smartphones werden sicherlich nicht in der Zukunft vom Markt verschwinden. Die Nachfrage nach teuren Luxusgeräten mit den modernsten technischen Extras wird allerdings am sinken sein. Kunden legen jetzt viel mehr Wert darauf, Qualitätsprodukte zu einem günstigen Preis zu erwerben. Auch möchten sie mittlerweile lieber selbst entscheiden, welche Anwendungen oder Apps auf ihren jeweiligen Smartphones sind. Deshalb kann es in Bezug auf die Hersteller von Smartphones durchaus in den nächsten Jahren zu einigen Überraschungen kommen.

Fest steht auf jeden Fall, dass heutzutage über siebzig Prozent der Deutschen ein eigenes Smartphone besitzen. Das durchschnittliche Alter liegt hier bei ab dem 14. Lebensjahr. Es ist heute überhaupt nicht mehr vorstellbar, was man eigentlich früher gemacht hat, wenn man an einer langen Warteschlange stand. Mittlerweile chattet man mit anderen Leuten mit dem Smartphone an der Bushaltestelle, in der Einkaufsschlange im Supermarkt, oder auch in der Pause auf dem Arbeitsplatz und in der Schule. In der Freizeit zählt das Smartphone mit zu den beliebtesten Beschäftigungen, denn nicht umsonst trägt man das komplette Weltwissen im Taschenformat mit sich herum.

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel