Businessplan – Kenne ich meine Mitbewerber?

0
27
meine-mitbewerber.jpg
@ minervastock, depositphotos.com

Augen halten, dass sein Produkt oder Dienstleistung einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz entweder durch günstigeren Preis oder durch Qualität aufweist. Der Unterschied zu den Mitbewerbern ist im Businessplan deutlich zu formulieren.

Einzigartigkeit des Produktes oder der Dienstleistung sichert wesentliches Wachstumspotenzial für die Neugründung, eine wahre konkurrenzlose Neuheit ist aber selten vorhanden. Kenntnis der Konkurrenz ist daher ein kritischer Faktor für den Erfolg des Unternehmens.

Mitbewerberanalyse – wer sind meine Knkurrenten?

Im Businessplan soll man erarbeiten, wer die wichtigen Mitbewerber sind, welche vergleichbaren Produkte oder Dienstleistungen sie auf dem Markt bringen und wie sie sich verhalten. Alle wichtigen Faktoren sind hier zu bestimmen: zu welchen Preisen das Produkt verkauft wird, wie gross ihr Umsatz und Marktanteil ist, welche Wachstumsmöglichkeit sie haben. Es ist notwendig zu wissen, welche Kundengruppe sie zielen, welche Vertriebskanäle sie benutzen. Ihr Kundendienst und Serviceleistung ist auch abzudecken. Der Unternehmer soll die Stärken und Schwächen der Wettbewerber kennen. Die Neugründung ist mit der Konkurrenz zu vergleichen, um aufweisen zu können, welche Wettbewerbsvorteile sie erreichen kann.

Bei der Konkurrenzanalyse soll es in Betracht gezogen werden, welche Marketingstrategien die Mitbewerber fortsetzen. Es ist empfehlenswert sich im Businessplan smit den potenziellen Reaktionen der Wettbewerber zu beschäftigen. Die Konkurrenz wird wahrscheinlich auf den Eintritt eines neuen Mitbewerber reagieren, am besten ist, sich vorzubereiten und rechtzeitig zu planen, wie die Firma diese Reaktion beantwortet.

Wie ist die Wettbewerbssituation?

Investoren sind auch daran interessiert, wie lange der Wettbewerbsvorteil aushält. Deshalb ist sowohl die bestehende als auch die voraussichtliche Wettbewerbssituation zu beschreiben. Zur Analyse gehört die Feststellung der Haupteinflussfaktoren in der Branche. Der Unternehmer muss Bescheid wissen, was die Produktentwicklung auf seinem Fachgebiet beeinflusst. Bei der Darstellung der zukünftigen Lage kann man nur Annahmen oder Schätzungen benutzen. Diese sollen auf ein solides Fundament basiert und im Dokument begründet werden. Schätzungen müssen unbedingt logisch nachvollziehbar sein. Bei der Kalkulation auch die Möglichkeit eines Preisverfalles soll in Betracht gezogen werden.

Alleinstellungsmerkmal beschreiben

Das Unternehmen soll frühzeitig seine Position gegenüber der Konkurrenz klären. Auch die Kapitalgeber wollen wissen, warum ein potenzieller Kunde das Produkt der Neugründung kaufen wird, und nicht zum jenen eines Konkurrenten greift. Positionierung eines Produktes oder eines Unternehmens heißt: die Qualitäten, die das Produkt oder Unternehmen in der Einschätzung der Zielgruppe positiv von anderen Produkten oder Unternehmen unterscheiden, nachzuweisen.

Ziel der Marketingkommunikation ist ein unverwechselbares Bild über das Produkt zu gestalten und im Gedächtnis der Konsumenten zu verankern. Wenn der Kunde an das Produkt denkt, soll dieses Bild hervorgerufen werden und das Produkt erkennbar von den Konkurrenten unterscheidet werden. Es stellt dann sicher, dass der Kunde den Nutzen, den das Produkt bietet, im Gedächtnis mit dem Namen des Produkts oder der Firma verbindet und das Produkt kauft.

Gibt es Markteintrittbarrieren?

Der Ersteller des Businessplans soll die bestehenden Markteintrittsbarrieren untersuchen. Diese Barrieren sind Nachteile, die eine Neugründung gegenüber etablierten Firmen hat, und den Eintritt in eine bestimmte Branche erschweren. Z.B. großer Investitionsbedarf, wirtschaftliche Betriebsgröße, spezielle Fachkenntnisse oder Technologie sowie rechtliche Restriktionen können zur Barriere werden. Die Aufgabe des Unternehmers ist, die Investoren zu überzeugen, wie er diese überwinden will.

Kommentieren Sie den Artikel